12. Mai 1915

BAST_12_05_1915_A

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 12. Mai 1915

Wegen wiederholter Verstöße gegen die Pressezensur wird die „Bergische Arbeiterstimme“ unter Vorprüfung gestellt.

   VII. Armeekorps
Stellvertr[etendes] Generalkommando.     Münster, den 10. Mai 1915.
   Abt. IId Nr. 2348.

Einschreiben!
     An
   Schriftleitung und Verlag der Bergischen Arbeiterstimme,
                                                                       Solingen.
   Die in Nr. 106 der „Bergischen Arbeiterstimme“ unter
dem Titel „Eine Willenserklärung“ veröffentlichte Resolution
bildet eine Anreizung zum Landesverrat und zum militärischen
Ungehorsam vor dem Feinde. Ihr Abdruck war deshalb unzu-
lässig und verstößt in gröblicher Weise gegen meine Vorschriften
über die Presse und Ihre mir wiederholt gegebenen Ver-
sprechungen. Ich ordne daher die Vorprüfung über Ihr
Blatt an.
   Die Polizeiverwaltung in Solingen ist von dieser Ver-
fügung in Kenntnis gesetzt worden.
   Diese Verfügung haben Sie an der Spize der nächsten
Ausgabe Ihres Blattes ohne Zusatz zu veröffentlichen.
                                       Der kommandierende General:
                                                       v. Gayl.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Solingen (2015, 12. Mai). 12. Mai 1915. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 21. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/cnd6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.