12. Mai 1915

12.5.15 Hilden

Kreisarchiv Mettmann, Düsseldorfer General-Anzeiger vom 12.5.1915

Geschäftsbericht der Hildener Aktienbaugesellschaft für das Jahr 1914

Hilden, 12. Mai (Hildener Aktien-
baugesellschaft.) Nach dem Geschäfts-
bericht haben in dem Berichtsjahr 1914 Verände-
rungen von Bedeutung in dem Besitz und im
Vermögensstand der Gesellschaft nicht stattge-
funden. Die Baukosten für die zu errichtenden
Häuser mit 28 Wohnungen waren auf 141 000
Mark veranschlagt worden, sie sind um rund
5000 Mark höher geworden. Durch den Krieg
entstand ein Mieteausfall von 2679 Mark. Aus
Billigkeits- und Zweckmäßigkeitsgründen wurde
den Familien, deren Ernährer im Felde steht,
ein Nachlaß an der Miete gewährt in Höhe von
einem Viertel des Mietzinses. Mietzinsen im
Betrage von rund 700 Mark konnten nicht ein-
gebracht werden. Der Reingewinn betrug 5065
Mark gegen 4374 Mark im Jahre 1913. Davon

sollen 3840 Mark zur Verteilung einer vier-
prozentigen Dividende verwendet werden, 769
Mark auf neue Rechnung vorgetragen und der
Rest dem Reservefonds zugeführt werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.