6. Mai 1915

BAST_06_05_1915_A

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 6. Mai 1915

Über die Schwierigkeiten Solinger Gemüsehändler , in Köln Einmachbohnen einzukaufen

Solingen. Solinger Gemüsehändler in Be-
drängnis. In einem Marktbericht der „Rheinischen-
Zeitung“ finden wir diese Stelle: Der Heumarkt war noch in
Halbdunkel gehüllt, als der Großverkauf eröffnet wurde. Unter
die zahlreichen Händler und sonstigen Kauflustigen hatte sich
eine Schar von Beamten in Zivil gemischt, die den Markt-
betrieb genau beobachteten und so sehr oft Gelegenheit zum
Einschreiten hatten. Zunächst wurden vier Händler
aus Solingen abgefaßt, die Einmachbohnen für
den dortigen Bezirk eingekauft hatten. Die Leute konnten
aber durch eine Notiz aus einem Solinger Blatte nachweisen,
daß der Gouverneur der Festung Köln den Ankauf von Ein-
machbohnen auf dem Kölner Markt für Solingen ausnahms-
weise gestattet hat. Man konnte also den Händler nichts an-
haben.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Solingen (2015, 6. Mai). 6. Mai 1915. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 19. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/cnc7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.