3. Mai 1915

3.5.15 Brotversorgung

Kreisarchiv Mettmann, Düsseldorfer General-Anzeiger vom 3.5.1915

Neue Brotverordnung im Kreis Mettmann

I[n]. Mettmann, 3 Mai. (neue Verord-
nung über den Brotverkehr.) Für den
Kreis Mettmann ist eine neue Verordnung über
den Brotverkehr erlassen worden. Sie bestimmt,
daß das Schwarzbrot fortab aus 70 Gewichts-
teilen Roggenschrot, 20 Gewichtsteilen Weizen-
schrot und 10 Gewichtsteilen Kartoffelmehl u[nd] s[o] w[eiter].
hergestellt werden muß. Das Kriegsbrot muß
aus 55 Gewichtsteilen Roggenmehl, 30 Gewichts-
teilen gemischtem Weizenmehl oder Weizen-
mehl, das bis mehr als 93 Prozent durch-
gemahlen ist und 15 Prozent Gewichtsteilen
Kartoffelmehl u[nd] s[o] w[eiter] hergestellt sein. Das Weizen-
brot muß aus 75 Gewichtsteilen Weizenmehl
und 30 Gewichtsteilen Roggenmehl bestehen.
Für Kaltes, Honigkuchen, Bretzeln un Graham-
brot können Ausnahmen zugelassen werden.
Mehl darf nach wie vor nur in Mengen von
höchstens einem Pfund abgegeben werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.