12. August 1914

12AugBekanntmachgRheinwasser

Stadtarchiv Goch, Bestand Völcker-Janssen, Niederrheinisches Volksblatt, Gocher Zeitung, vom 12.8.1914, Anzeigenteil

Landrat Eich warnt vor verseuchtem Rheinwasser. Wurde vermutet, dass der Feind das Wasser vergiftet?

Bekanntmachung.

Angesichts der möglichen Verseuchung des Rheinwassers während des Krieges, die Zeitungsnachrichten zufolge bereits in Betracht kommt, muss vor dem Genusse von Rheinwasser wie vor seiner Verwendung zu häuslichen Zwecken auf das dringendste gewarnt werden.
Die Bevölkerung, besonders diejenige der Rheinschiffe, wird eindringlich hierauf hingewiesen und ersucht, für eine umgehende Vermehrung der Zapfstellen für gutes Wasser für Schiffer zu sorgen, insoweit eine solche geboten erscheint.
Etwaige verdächtige Erkrankungen sind ungesäumt zu bekämpfen und sofort hierher anzuzeigen

Cleve, den 11. August 1914. Der Landrat: Eich



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Goch (2014, 12. August). 12. August 1914. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 12. April 2024, von https://archivewk1.hypotheses.org/1126

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.