11. August 1914

StElisabethVerein

Stadtarchiv Goch, Bestand Völcker-Janssen, Niederrheinisches Volksblatt, Gocher Zeitung, vom 11.8.1914, Anzeigenteil

Der St. Elisabeth-Verein Goch bittet um Gaben für die in Not und Bedrängnis geratenen Familien der zum Krieg Einberufenen. Die Not ist groß. Viele Familien entbehren des Ernährers und für die Kinderschar fehlt es oft am Notwendigsten.

Bitte um Gaben für den St. Elisabeth-Verein,Goch
Der St. Elisabeth-Verein nimmt sich der in Not und Bedrängnis geratenen Familien der zum Kriege Einberufenen an.
Die Not ist groß. Viele Familien entbehren des Ernährers und für die Kinderschar fehlt es oft am Notwendigsten.
Wir bitten daher dringend, unserer zu gedenken und uns Gaben zuzuwenden. Für alles ist Verwendung, Lebensmittel, Kleidungsstücke, Hausrat etc.
In diesen ernsten Tagen müssen alle Kreise und Altersschichten Opfer bringen. Wer nicht vor dem Feind seine Pflicht erfüllen kann, der nehme sich doch der Zurückgebliebenen an und helfe so weit es in seinen Kräften steht, große Not in der Heimat zu lindern.
Gaben werden bereitwilligst entgegen genommen von den Damen des Elisabeth-Vereins.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.