10. April 1915

10AprilMöller

Stadtarchiv Goch, Bestand Völcker-Janssen, Niederrheinisches Volksblatt, Gocher Zeitung, vom 10.4.1915, Lokalseite

Kriegsgedicht eines Gochers

Ot’ Weddigens letzte Fahrt.
So stolz, so freudig zogst du hinaus
Zum Kampf und zu neuen Siegen. –
Ade, Kameraden, ihr Lieben zu Haus,
Willkommen du See im Wogengebraus.
Frisch vorwärts! Die Flagge lasst fliegen!

So todesmutig zogst du hinaus
Mit deinen Kampfesgenossen
Gemeinsam in schweren Kämpfen erprobt,
Vom Feinde mit wütendem Hasse umtobt,
In Furcht vor euren Geschossen.

Ade, – zur letzten Fahrt stießet ihr ab:
Jetzt liegt ihr in stählernem Schreine
Drin sankt ihr zur letzten Ruhe hinab
Und über euch wölbt sich ein stolzes Grab:
Das Meer, in christallenem Scheine.

Doch sanken auch eure Leiber zu Grund
Lebt doch noch der Geist eurer Taten,
Durch der Geschehnisse ehernen Mund
Gebt ihr ihn täglich der Welt noch kund
Ihr deutschen Matrosen, Soldaten!

Und was Held Meddigen hat erstrebt,
Ihr endet’ in heil’gem Versprechen
Bis einst das schnöde England erbebt
Weh Albion dir, Held Weddigen lebt
Sein Geist wird sich fürchterlich rächen!

Goch                                   Fr. Möller


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.