6. März 1915

BAST_06_03_1915_B

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 6. März 1915

Diesmal lobt die „Bergische Arbeiterstimme“ eine Veranstaltung zur Volksernährung in der Volkschule Kreuzweg. Anders als zwei Tage zuvor hätten es diesmal die Referenten verstanden, Andersdenkende nicht zu verletzten, sondern den Arbeiterfrauen sachliche Vorschläge und Beratung zu Teil werden lassen.

          Ein wohltuender Gegensatz
   Wir haben vorgestern darauf hingewiesen, daß die Lehrer-
schaft mit ihren Volksernährungsversammlungen keinen Erfolg
haben wird, wenn sie die Sache so anpackt, wie es Herr Schäfer
und Fr[äu]l[ein] Tetztlaff getan haben. Gestern war am Kreuzweg wieder
eine solche Besprechung, die sehr angenehm berührte. Hier er-
folgten keine Verletzung Andersdenkender, keine An-
griffe auf die bisherige Hausfrauentätigkeit der Arbeiterfrauen,
keine Auspeitschung übler Instinkte mit haßerfüllten Reden und
Gedichten, sondern die Achtung vor der Arbeit und dem Wollen
der Frauen fand Ausdruck in freundschaftlicher Beratung der
Frauen, wie mit den vorhandenen Mitteln das größte Quantum
nahrhafter und guter Speisen bereitet werde. Es war ein
wohltuender Gegensatz zu der Versammlung in der „Ein-
tracht“ –Schule. Herr D[o]k[tor] Bielefeld und insbesondere Fr[äu]l[ein]
Hartges verdienten sich die warme Anerkennung der an-
wesenden Frauen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.