13. Februar 1915

13FebrDüngung

Stadtarchiv Goch, Bestand Völcker-Janssen, Niederrheinisches Volksblatt, Gocher Zeitung, vom 13.2.1915, Anzeigenseite 

Werbung, bei Auslassung der Herbstdüngung wegen der Kriegsereignisse eine Kalisalzdüngung nachzuholen 

Jeder tue seine Pflicht
Wie der Krieger im Felde, so der Landmann auf dem Felde!
Wo infolge des Krieges die Herbstdüngung vernachlässigt worden ist, kann der Schaden durch eine Kopfdüngung mit Kalisalzen
(am geeignetsten 40 % iges Kalidüngesalz) wieder gut gemacht werden. Als Kopfdünger werden die Kalisalze auf die trockenen – d. h. nicht tau- oder regennassen – Pflanzen ausgestreut. – Weitere Auskünfte erteilt jederzeit kostenlos:
Landwirtschaftliche Auskunftstelle des Kalisyndikats G.m.b.H. Köln a. Rh., Richartzstraße 10.

15. Januar 1915

1915 01 15-2

Stadtarchiv Hilden, rheinisches Volksblatt vom 15. Januar 1915

Werbung für das deutsche Gustin – zielgerichtet an die deutschen Hausfrauen 

Deutsche Hausfrauen!
Kauft nie wieder das englische Mondamin.
Besser ist Dr. Oetker’s Gustin
Für Suppen, Mehlspeisen und Puddings.
In Paketen zu 15, 30 und 60 Pfg., überall zu haben.

15. Januar 1915

15JanGebetbücher

Stadtarchiv Goch, Bestand Völcker-Janssen, Niederrheinisches Volksblatt, Gocher Zeitung, vom 15.1.1915, Anzeigenteil.

Werbeanzeige der Völckerschen Buchhandlung in Goch für Gebetszettel, Gebetbücher in Kriegszeiten

Gebetszettel in Kriegszeiten:
Kommunionandacht in Kriegszeit
Kreuzwegandacht für die Kriegszeit
Der Kriegs-Rosenkranz
Trostgebet für unsere Toten im Kriegsjahre
Flehentliches Bittgebet zum göttlichen Herzen Jesu in dringenden Anliegen.
Gebetbücher:
Gottestrost in Kriegsnot
Die Witwe nach dem Herzen Gottes.
Ferner:
Verschiedene Gebetszettel
zum Versenden an unsere Soldaten im Felde
Völcker’sche Buchhandlung. Goch.

21. Dezember 1914

BAST_21_12_1914_A

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 21. Dezember 1914

Die „Bergische Arbeiterstimme“ wirbt auch für das Weihnachts-Angebot des verlagseigenen Ladens in der Filiale Wald.

   Für das bevorstehende
 Weihnachtsfest
           empfehlen wir
Sämtliche Schulbücher, Tornister,
Griffeldosen, Zeichen-Utensilien
                sowie
Partei- und sonstige Literatur.
Grosses Lager in Pfeifen, Mutzen
              noch zu alten Preisen.
Tabak, Zigarren und Zigaretten
    auch in Feldpostpackungen.
  Taschenlampen, Luntenfeuerzeuge.
   Feldpostschachteln in allen Grössen. An Wieder-
                                   verkäufer zu Fabrikpreisen.
   Bergische Arbeiterstimme
          Filiale Wald. Telefon 1698

18. Dezember 1914

18DezKriegsbilder

Stadtarchiv Goch, Bestand Völcker-Janssen, Niederrheinisches Volksblatt, Gocher Zeitung, vom 18.12.1914, Anzeigenteil.

Werbeanzeige der Völckerschen Buchhandlung in Goch für Feldpost mit Kriegsbildern

Weihnachts- und Neujahrskarten
für unsere Soldaten an ihre Angehörigen
mit Kriegsbildern etc.
in schönster Auswahl
empfiehlt
Völcker’sche Buchhandlung
Goch.

17. Dezember 1914

17DezKino

Stadtarchiv Goch, Bestand Völcker-Janssen, Niederrheinisches Volksblatt, Gocher Zeitung, vom 17.12.1914, Anzeigenteil.

Das Kino in Goch zeigt auch Kriegsfilme

Gocher Kino-Theater
Brückenstraße
Inhaber: Otto Skoetsch
Spielplan für Mittwoch und Donnerstag
Die Ehre der Fahne

Im Islam oder ein Heldenstück unserer Blaujacken.
Sensationsfilm in 3 Akten

Bekannte Preise. Verwundete Krieger frei.
– Zentralheizung –

9. Dezember 1914

BAST_09_12_1914_C

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 9. Dezember 1914

Die Redaktion der „Bergischen Arbeiterstimme“ ruft ihre Leserschaft eindringlich dazu auf, die Inserate in der Zeitung bei den Weihnachtseinkäufen gerade jetzt in Kriegszeiten zu berücksichtigen, um so auch mittelfristig der Zeitung die Inserate der Solinger Geschäftswelt als wichtige Finanzquelle zu erhalten.

             Ein Wort an unsere Leser!
   Auf ein Wort, liebe Leserin, braver Leser! Wir haben euch
neulich gebeten, lebhaft für die ,,Bergische Arbeiterstimme“zu wirken.
Diese Bitte hat erfreuliche Beachtung gefunden. Wir kommen heute
mit einem weiteren Anliegen, von dem wir wissen, daß ihr ihm
ebenso bereitwillig entsprecht: Lieber Leser, beste Leserin! Seht
euch, bevor ihr Weihnachtseinkäufe macht, den In-
seratenteil der ,,Bergischen Arbeiterstimme“
ordentlich an! Mißversteht uns nicht! Wir wissen, daß auch
sonst unser Inseratenteil beim Einkauf eurer Bedürfnisse euer Führer
ist. Der praktische Sinn des Solingers hat schnell erfaßt, aus welchen
Gründen er dies seinem Blatte schuldig ist, und es ist die Regel, daß
ihr euch danach richtet. Weiterlesen

5. Dezember 1914

5DezPellen_bearbeitet-1

Stadtarchiv Goch, Bestand Völcker-Janssen, Niederrheinisches Volksblatt, Gocher Zeitung, vom 5.12.1914, Anzeigenteil.

Werbung für Acetylen-Beleuchtungen als Ersatz für Petroleumlampen

Neuheiten in Acetylen-Beleuchtungen für den Haus- und Wirtschaftsbedarf.
Bester Ersatz für Petroleumlampen
Hoflaterne …. Hängelampe …. Wandlampe ….
Die Teile sind auswechselbar und kann der Entwickler zu jeder Laterne separat benutzt werden
P. J. Pellen, Asperden

3. Dezember 1914

3DezPaketschachteln

Stadtarchiv Goch, Bestand Völcker-Janssen, Niederrheinisches Volksblatt, Gocher Zeitung, vom 3.12.1914, Lokalteil.

Werbung der Völckerschen Buchhandlung in Goch für Paketschachteln für den Feldpostversand

Paketschachteln
zum Versand von Zigarren, Tabak, Strümpfen und dgl.
50 Gr. 5 Pfg., 250 Gr. 10, 15, 20 Pfg.,
Weihnachts-Pakete (5 kg) 35, 40 Pfg.
Vorrätig in der
Völcker’schen Buchhandlung
Goch.

28. November 1914

28NovGas

Stadtarchiv Goch, Bestand Völcker-Janssen, Niederrheinisches Volksblatt, Gocher Zeitung, vom 28.11.1914, Anzeigenteil.

Werbung für Gas statt für Petroleum

Gas statt Petroleum.

Deutschland steht zurzeit im Zeichen des Petroleummangels. Der Krieg hat unsere ausländischen Zufuhrquellen abgeschnitten und die Vorräte gehen der Erschöpfung entgegen.
Tausende von Petroleumlampen, Petroleumkochern und Petroleumheizöfen sind hierdurch für ihre Besitzer unbenutzbar geworden und es ist nicht abzusehen, wann sie durch Ergänzung der Petroleumvorräte wieder aufleben werden.
Jetzt ist darum der Zeitpunkt gekommen, das Gas als willkommenen Ersatz des fremdländischen Petroleums in solche Haushaltungen einzuführen, die am Alten hängend, sich bisher zur Einführung dieses modernen Leucht- und Heizmittels nicht entschließen konnten.
Gas ist ein durchaus nationales Erzeugnis! Die Gewinnung der Kohle, die Erzeugung des Gases und die Verwertung der Endprodukte Koks und Steinkohlenteer und der aus letzteren hergestellten Erzeugnisse der Farben-, Arznei- und Sprengstoffindustrie, dienen nationalen Zwecken. Kein für die Beschaffung dieser Stoffe aufgewendetes Geld fließt ins Ausland!
Jeder, der sich nun zur Verwendung von Gas statt des Petroleums entschließt, erwirbt sich ein Verdienst um die deutsche Volkswirtschaft!
Gas besitzt dem Petroleum gegenüber den durch keine Verbesserung aus der Welt zu schaffenden Vorzug der größeren Billigkeit, Sauberkeit und Sicherheit der Licht- und Wärmeerzeugung! Petroleum hat an Orten, wo Leuchtgas zur Verfügung steht, keine Existenzberechtigung mehr; dass es sich bisher behauptete, verdankt es mehr der herrschenden Gewöhnung und Überlieferung als irgend welcher Vorzüge.
Jetzt, in einer Zeit, wo so manche Werte eine Umwertung erfahren, ist es Zeit mit dieser Überlieferung zu brechen und dem Gas den Weg zu ebnen.
Darum:
Kocht und beleuchtet mit Gas!
Bügelt mit Gas!
Heizt mit Gas!
Badet mit Gas!

27. November 1914

27NovHindenburg

Stadtarchiv Goch, Bestand Völcker-Janssen, Niederrheinisches Volksblatt, Gocher Zeitung, vom 27.11.1914, Anzeigenteil.

Werbung der Völckerschen Buchhandlung in Goch für das Lied von Hindenburg

Das Lied von Hindenburg.
Ausgabe für eine Singstimme mit Klavierbegleitung
60 Pfg.
Oktavblatt für 3stimm. Schüler-Chor
10 Pfg.
Völcker’sche Buchhandlung, Goch.

26. November 1914

26NovKaufhaus

Stadtarchiv Goch, Bestand Völcker-Janssen, Niederrheinisches Volksblatt, Gocher Zeitung, vom 26.11.1914, Anzeigenteil.

Das Rheinische Kaufhaus in Goch wirbt in der Tageszeitung für ein Weihnachtsliebesgabenpaket

In den
Weihnachtsliebesgaben-Pakete
vergessen sie nicht, ihren tapfern Soldaten kleine Überraschungen zu legen, die, zugleich nahrhaft und schmackhaft, ihm in den Tagen der großen Liebe doppelt das Herz stärken zu der großen Pflicht und dem Opfermut, die das Vaterland fordert.
Empfehle in Dosen:
Inhalt 16 Stück
Halberstädter Würstchen Dose 2,00 Mk.,
condens. Milch Dose 0,55 Mk.,
Cakao ¼ Dose 0,80, ½ Dose 1,50 Mk.,
Bouillon-Würfel 10 St. 40 Pfg, 50 St. 2 Mk. lose 5 St 20 Pfg. 7 St. 20 Pfg.
Honig in Gläsern ½ 70 Pfg.., 1/1 1,30 Mk.
Suppenwürfel St. 10 Pfg. sehr willkommen!
Hochf. Obstkonserven in 1 und 2 Pfd-Büchse,
Blockschokolade zum Rohessen und Auflösen,
Schokolade in Tafeln,
Haferkakao in Würfel, Karton 1 Mk., auch lose,
Hochf. Feste trock. Block- und Cervelat-Wurst,
Tabak und Zigarren.

Rhein. Kaufhaus für Lebensmittel
Herzogenstr. 2 – Goch – Herzogenstr. 2

25. November 1914

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 25. November 1914

Liebesgaben-Anzeige

Weihnachts-Liebesgaben
(Versandzeit 23.-30.November).
Als solche empfehle ich:
Dauer-Fleischwaren,
wie Pleckwurst, kons[ervierte] Frankfurter Würste pp.,
Zigarren, Zigaretten u. Tabak
in allen Preislagen,
Schokoladen u. Kakes
in reichhaltigster Auswahl,
Arrac- und Rum-Punsch
und sonstige geeignete Liköre.
Sämtliche Sachen werden auf Wunsch vor-
schriftsmässig verpackt.
Alex Drügg, Gemünd.