5. September 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 05. September 1917

Rudolf Hilgeres Todesanzeige

Statt Anzeigen!
Am 24. August starb den Heldentod fürs Vater-
land in Frankreich unser lieber, hoffnungsvoller
Sohn und Bruder
Rudolf Hilgers,
Einj[ähriger] Vieze-Wachmeister, Offizier-Aspirant
in einem Feld Art[illarie]-Regiment,
im jugendlichen Alter von 21 Jahren.
Wir bitten um ein treues Andenken und ein
frommes Gebet.
Familie Peter Hilgers
Dreiborn (Eifel), Bonn (Res.-Lazarett), Flandern,
den 31. August 1917.
Das Seelenamt findet statt am 10. September,
morgens um 8 Uhr.

1. September 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 01. September 1917

Albert Fesenmeyer Todesanzeige

Statt Anzeigen!
Am 23. August fiel in Flandern für unser aller
Vaterland nach mehr als 3jährigem pflichttreu
erfülltem Kriegsdienst unser herensguter, lieber,
hoffnungsvoller Sohn und Bruder
Albert Fesenmeyer,
Kriegsfr[ei]w[illiger] Vieze-Wachmeister, Off[ierzier]-Asp[irant]
in einem einem Feld-Art[ellerie]-Regiment,
noch nicht 22 Jahre alt.
Weiterlesen

18. August 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 18. August 1917

Todesanzeige für den gefallenen Soldaten August Litzenburger aus Gemünd

In Gottes unerforschlichem Ratschlusse hat es
gelegen, nunmehr auch unseren zweiten innigst-
geliebten, braven Sohn und Bruder
August
zu sich zu nehmen. Er fiel am 21. Juli bei einem
Sturmangriff durch einen Brustschuss im Alter
von 19 1/2 Jahren.
Dies zeigt allen Freunden und Bekannten an
In tiefstem Schmerze:
Familie Adam Litzenburger.
Gemünd, den 17. August 1917

25. Juni 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 25. Juni 1917

Gas tötete den Soldaten Rudolf Erntges

Die Freude deiner Wiederkehr,                     Befreit von allen Schmerzen
War nicht vergönnt dem Deinen.                  Die Liebe, die dich hier umgab,
Und mögen sie auch noch so sehr                 Lebt fest in unseren Herzen
des Liebsten nun beweinen                           Nun schlafe wohl, geliebtes Herz.
Nun ruhe sanft in deinem Grab,                    Du hast den Frieden, wir den Schmerz.

                              Todes-Anzeige.
   Wir erhielten von seinem Herrn Leutnant ganz plötzlich
und unerwartet die tieferschütternde, traurige Nachricht, dass
mein heissgeliebter Mann, der liebevolle, treusorgende Vater
seiner Kinder, mein lieber Sohn, unser guter Bruder, Schwieger-
sohn, Schwager, Onkel, Neffe und Vetter, der
                                   Gefreite
                               Rudolf Erntges
                  in einem Infanterie- Regiment
im Alter von 35 Jahren 9 Monaten, nach 11 jähriger, überaus
glücklicher und zufriedener Ehe, infolge Gasvergiftung am
14. Juni den Tod auf dem Schlachtfelde erlitten hat.
                                                 In tiefer Trauer:
                                                 Familie Erntges
                                                 Familie Hermanns.
   Wald (Obenitterstr.), Ohligs, Kaiserswerth, Berlin, Bremen,
Elberfeld, Solingen, Trotz-Hilden, Merscheid, New-York (Nord-
Amerika), den 24. Juni 1917.

26. Mai 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 26. Mai 1917

Nachruf für den gefallenen Präsidenten Otto May des Junggesellenvereins Harperscheid

Am Himmelfahrtstage verschied an den Folgen
einer schweren Kopfwunde in einem Feldlazarett
Jäger Otto May,
Gefr[eiter] im Jäger-Bat[allion] Nr. ),
Inhaber des Eisernen Kreuzes II. Klasse,
Präsident des Junggesellen-Vereins
Harperscheid,
im jugendlichen Alter von 25 Jahren.
Wir werden das Andenken unseres allbeliebten ‚
Präsidenten dauernd hoch in Ehren halten.
Junggesellen-Verein
Harperscheid

25. April 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 25. April 1917

Todesanzeige für Kanonier Meyer, Ettelscheid

Den Heldentod für Kaiser und Reich starb am
11. April unser lieber Sohn und Bruder
Johann Meyer,
Kanonier im Fuss-Art[ellerie)-Reg[imen]t Nr. 9,
im blühende Alter von 28 Jahren, nachdem sein
Bruder Hermann ihm bereits im Heldentode
vorangegangen war.
Um ein frommes Gebet für den teuren Ver-
storbenen bitten
Die trauernden Hinterbliebenen.
Ettelscheid, den 23. April 1917
Die feierlichen Exequien werden gehalten in der
Pfarrkirche zu Schleiden am Samstag, 28. April,
morgens 8 Uhr.

25. April 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 25. April 1917

Todesanzeige für Leutnant Braselmann, Schleiden

Statt besonderer Anzeige.
Sonntag morgen erhielten wir die traurige Nach-
richt, dass mein lieber Mann, unser guter Sohn,
Schwiegersohn und Enkel
Fritz Braselmann,
Leutnant d[er]. L. in einem Feld-Art[ellerie]-Reg[imen]t,
Inhaber des Eisernen Kreuzes,
am 17. April für sein Vaterland gefallen ist.
Um stille Teilnahme bitten
Gertr[ud] Braselmann, geb. Hilger.
F. W. Braselmann und Frau,
Johanna, geb. Haas.
Richard. Hilger und Frau,
Marie, geb. Lausberg.
Schleiden, Düsseldorf, westl. Kriegsschauplatz,
Cöln, den 23. April 1917.
Von Beileidsbesuchen bitten wir abzusehen.

20. Dezember 1916

20121916-wirtz

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 20. Dezember 1916

Todesanzeige von Lehrer Adolf Wirz aus Schnorrenberg

Nach Gottes Fügung fand den Heldentod am
20. November 1916 in hartem Kampf für Deutsch-
lands Sein und Ehre mein innigstgeliebter, unver-
gesslicher Gatte, mein guter Sohn und Bruder,
unser lieber Schwager,
der Lehrer
Adolf Wirtz,
Gefreiter in einem Infanterie-Regiment.
Um stille Teilnahme bittet
Namens der trauernden Anverwandten:
Frau Adolf Wirtz,
Maria geb. Peyck.
Schnorrenberg, den 18. Dezember 1916

21. Oktober 1916

21101916-somme

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 21. Oktober 1916

Todesanzeige des Unteroffiziers Michael Weiß, Krekel

Den Tod auf dem Felde der Ehre fand an der
Somme am 7. Oktober unser lieber Sohn, Bruder,
Schwager und Onkel
Michael Weiß,
Unteroffizier d. Res. in einem Inf[anterie]-Reg[imen]t,
im Alter von 29 Jahren.
Um ein frommes Gebet für den lieben Ge-
fallenen bitten
Die trauernden Angehörigen.
Krekel, den 19. Oktober 1916.
Das Seelenamt findet am Montag, den 23. ds.
morgens, 9 Uhr, in Krekel statt.

15. Mai 1916

Sparkasse, 1916-05-15

Sparkassenhistorisches Dokumentationszentrum Bonn: Sparkasse. Volkswirtschaftliche Zeitschrift. Amtliches Fachblatt des Deutschen Sparkassen-Verbandes, Nr. 821 vom 15. Mai 1916.

Die Gemeinde-Sparkasse in Hüls gibt den Tod ihres Gegenbuchführers bekannt, der am 21. April 1916 gefallen ist. Der Gegenbuchführer war bei kleineren Sparkassen der zweite Beamte nach dem Rendanten oder Rechnungsführer. Solche Todesanzeigen wurden seit 1915 immer häufiger in der reichsweit erscheinenden Zeitschrift „Sparkasse“ veröffentlicht. Sie spiegeln die stark wachsenden Verluste der deutschen Truppen wider.

Es starb den Heldentod fürs Vaterland:
Gegenbuchführer der Gemeinde=Sparkasse in Hüls bei Crefeld
Peter de Cleur.
Landsturmmann bei der Pionier-Park-Komp. 9,

gefallen am 21. April 1916.
E h r e  s e i n e m  A n d e n k e n !

9. April 1916

09041916 todesanzeige

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 09. April 1916

Todesanzeige des Junggesellenvereins Harperscheid für gefallenen Kameraden

Wir erfüllen hiermit die traurige Pflicht des
Heldentod unseres allbeliebten werten Freundes,
unseres Kamerades
Wilh[elm] Köth,
Musketier im 8. Rhein. Int. Regt. Nr. 70
anzuzeigen. Derselbe fiel bei den Kämpfen im
Feindesland am 21. März 1916 im jugendlichen
Alter von 22 Jahren, nachdem ihm sein älterer
Bruder Friedrich im September vergangenen Jahres
im Heldentode vorangegangen ist.
Wir werden das Andenken unseres gefallenen
Kameraden dauernd hoch in Ehren halten.
Junggesellen-Verein
Harperscheid