1. Oktober 1914

Kriegsanleihe-Zeichnung StädtSK Rees, 1.10.1914

Sparkassenhistorisches Dokumentationszentrum Bonn: Sparkassen-Bibliothek, Die Sparkasse. Amtliches Fachblatt des Deutschen Sparkassen-Verbandes, Nr. 782 v. 1. Oktober 1914

Das Deutsche Reich legte im September 1914 die erste von insgesamt neun
Anleihen auf, mit denen die Kriegskosten finanziert werden sollten.
Damit möglichst viele Deutsche diese Anleihe zeichneten, wurden auch die
Sparkassen zu Vermittlungsstellen bestimmt. In der Folge erwarben nicht nur
Sparkassenkunden, sondern auch die Sparkassen selbst Kriegsanleihen.

Die Städtische Sparkasse zu Rees. (6,3 Millionen Einlagen) zeichnete mit ihren Einlegern auf die deutsche Kriegsanleihe den Betrag von 530 000 Mark.“