9. Oktober 1918

19181009_baugenossenschaft_485

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 9. Oktober 1918 

Die Gemeinde Sieglar wird in eine neue Baugenossenschaft investieren.  

   Sieglar. Der Gemeinderat hat beschlos-
sen, sich an der neuen Gemeinnützigen Bau-
genossenschaft mit 80 000 Mk. zu beteiligen.

27. September 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 27. September 1918

Hamsternde Frau ist an Herzschlag gestorben.

   Sieglar, 26. Sept. Gestern Abend ist im
Orte Eschmar eine unbekannte Frau am Herz-
schlag gestorben. Anscheinend handelt es sich um
eine Frau, die die Absicht hatte, in hiesiger Ge-
gend zu hamstern. Zweckdienliche Angaben über
die Persönlichkeit der Verstorbenen nimmt das
Polizeiamt Sieglar, Rathaus entgegen.

18. September 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Straßenbau“ 1914-1926, B 188, Bl. 178

Der Vorstand des Landesbauamts Köln teilt dem Sieglarer Bürgermeister Johann Lindlau mit, dass der Rohrkanal neben der Kleinbahn verstopft ist und von der Kleinbahnverwaltung gereinigt werden muss.

12. September 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Feuerschutz“ 1907-1920, B 854

Der Sieglarer Bürgermeister Johann Lindlau bittet Herrn Schmalenbach den Vertreter der Firma Magirus in Ulm um Informationen über die Pferdezug-Motorspritze, welche die Gemeinde anschaffen möchte.

9. September 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulverwaltung“ 1917-1926, B 128, Bl. 139

Die Witwe von Josef Dresbach bittet das Bürgermeisteramt Sieglar, den Schulvorstand und Hauptlehrer Müller um die vorzeitige Entlassung ihres Sohnes Antonius aus der Schule, da er bei der Feldarbeit mithelfen muss. Hauptlehrer Müller vermerkt, dass der Bitte nicht nachgekommen werden kann.

Gesuch des Antonius Dresbach                   Sieglar, den 9.9.18
um vorzeitige Entlassung aus der
Schule.                                                         [Eingangsstempel] 

Den Herrn Bürgermeister,
und Schulvorstand nebst Herr Ober-
lehrer Müller bitte ich gehorsamst mei-
nen Sohn Antonius um vorzeitige
Entlassung aus der Schule. Mein Mann
wurde mir auch einen Unglücksfall
früh entrissen. Mein ältester Sohn
dient seit dem Jahre 1913 dem Vater-
lande; und mein zweitältester Sohn
der mir bis zum Jahre 1915 eine Stütze
in Feldarbeit war, folgte ebenfalls dem
Rufe des Vaterlandes. Ich bin selbst
Herzleidend, und so fällt nun die ganze
Feldarbeit auf die Schultern meines
jüngsten Sohnes. Seit dem 3.2. hat er
das 13 Lebensjahr überschritten. Bitte
nun noch einmal gehorsamst den Herrn
Bürgermeister, und Schulvorstand nebst
Herrn Oberlehrer Müller um vorzeitige Schul-
entlassung meines Sohnes.

Achtungsvoll
Frau Josef Dresbach

[linke Seite]

Sieglar, den 16. September 1918.
K.
H.
Dem Herrn Bürgermeister Lindlau
Hier
da Gesuchstellerin außer diesem jüngsten
Sohne noch drei erwachsene Töchter hat,
kann ich das Gesuch nicht befürworten.
A. Müller
Hauptlehrer,

An das Bürgermeisteramt
Sieglar

4. September 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 4. September 1918 

Der Sieglarer Adolf Werner erhält das Eiserne Kreuz.

   Sieglar.  Mit dem Eisernen Kreuz ist
Kanonier Adolf Werner, Sohn des Herrn Ma-
thias Werner, ausgezeichnet worden.

4. September 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulverwaltung“ 1917-1926, B 128, Bl. 72

Frau Miebach bittet den Sieglarer Bürgermeister Johann Lindlau um die vorzeitige Entlassung ihres Sohnes Bernhard aus der Schule.

[Eingangsstempel]
4244

An den Herrn Bürgermeister
der Gemeinde zu Sieglar!

Ersuche Sie ganz ergebenst
mir meinen Sohn Bernhard,
geboren am 22. Januar, 1905
zu Burgbrohl, aus der Schule
entlassen zu wollen. Bernhard
ist der 2. älteste von 7 Kindern,
und bitte ich Sie ganz höflichst,
mein Schreiben berücksichtigen
zu wollen. Mit ergebenster
                     Hochachtung
                 Frau Hein Miebach

Sieglar, 4. Sept., 18.

4. September 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Feuerschutz“ 1907-1920, B 854

Der Verbandsvorsitzende des Feuerwehr-Verbandes der Rheinprovinz teilt dem Sieglarer Bürgermeister Johann Lindlau mit, dass auf dem Verbandstag eine Motorspritze für den Pferdezug vorgestellt worden ist. Lindlau hatte zuvor um Informationen über eine solche Spritze gebeten.

24. August 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Jugendpflege“ 1918-1927, B 827

Der Sieglarer Bürgermeister Johann Lindlau teilt Gymnasiallehrer Schumacher eine Überweisung mit. Für das im September stattfindende Wehrturnen hatte die Gemeinde Ehrengaben gespendet. Beigelegt ist die Anfrage von Herrn Schumacher.

Jugendkompagnien des Siegkreises.
Der diesjährige Endkampf im

Wehrturnen findet für die Jugendvereine
unseres Kreises am Sonntag, den 8 Sept.[ember]
hier in Siegburg statt. Das ausführliche
Programm wird E[uer] Hochwohlgeboren
in den nächsten Tagen im Auftrage
des Herrn Landrates zugehen. Die ge-
meldete Zahl der Wettkämpfer ist
erfreulicherweise wieder eine große,
sodaß der Siegkreis auch in diesem Jahre
seinen alten Rufe bewahren wird.
Zur Belohnung des guten Betragens u.[nd]
Wohlverhaltens, der Pflichttreue und uner-
müdlichen Arbeit in den Vereinen, im
Dienste des Vaterlandes sollen die Sieger
und die Vereine geehrt und belohnt werden.
E[uer] Hochwohlgeboren bitte ich
darum ergebenst durch Uberweisung eines
Beitrages
mitzuhelfen, daß diese Ehrengaben

den Jugendlichen und Vereinen ein stetes An-
denken an die große u.[nd] schwere Zeit sein
werden. E[uer] Hochwohlgeboren ergebenster
Heinr. Schumacher, Kreisleiter    [18 – 1]
Wilhelmstr 42.

16. August 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 16. August 1918 

Das Ergebnis der Ludendorff-Spende für den Siegkreis wird detailliert dargestellt.

Amtliche Bekanntmachungen.
Ludendorff-Spende
für Kriegsbeschädigte.
Das Ergebnis der Ludendorff-Spende im
Siegkreise stellte sich am 10. August auf
595 307,03 Mark.
Die Bürgermeistereien des Siegkreises sind
wie folgt an diesem Betrage beteiligt:

  1. Eitorf                                                  16808,03         Mk.
  2. Hennef                                               11681,92          ,,
  3. Herchen                                             15314,00          ,,
  4. Honnef                                               28205,00          ,,
  5. Königswinter                                       8059,31          ,,
  6. Lauthausen                                         5357,65          ,,
  7. Lohmar                                                4900,48          ,,
  8. Menden                                               5386,50           ,,
  9. Much                                                  10040,35          ,,
  10. Neunkirchen                                        5444,27          ,,
  11. Niederkassel                                       8088,60          ,,
  12. Oberkassel                                         67111,28         ,,
  13. Oberpleis                                           10698,15          ,,
  14. Ruppichteroth                                     6804,00          ,,
  15. Siegburg                                            50521,20          ,,
  16. Sieglar                                                 7991,61           ,,
  17. Troisdorf                                             3242,40           ,,
  18. Uckerath                                             4485,30           ,,
  19. Wahlscheid                                         1653,25          ,,

Hinzu tritt noch das Ergebnis der Sammlun-
gen in den nachstehenden großindustriellen Betrieben:

Weiterlesen

7. August 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Gerichtsangelegenheiten“ 1849-1928, B 136, Bl. 182

Der Sieglarer Bürgermeister Johann Lindlau lässt bekanntgeben, dass die Listen mit den berufenen Schöffen und Geschworenen im Rathaus zur Einsicht bereit liegen.

[4 – 2]

Bekanntmachung.
Die Urliste derjenigen Personen der Gemeinde

…………, welche zum Amte eines
Schöffen oder Geschworenen berufen werden können,
liegt von heute ab eine Woche lang zu Jeder-
manns Einsicht auf dem Rathause in Sieglar,
Zimmer 3, offen.
Einsprüche gegen die Richtigkeit und Voll-
ständigkeit derselben können während dieser
Zeit schriftlich oder mündlich zu Protokoll
erhoben werden.

                  Sieglar, den 7. August 1918
                     Z.[u] d.[en] A.[kten]
                    Der Bürgermeister:
                          Lindlau

1. Dem Königl.[ichen] Amtsgericht in Siegburg die
Urlisten wieder eingesandt.                   M.
2. Dem Herrn Landrat berichtet, daß die Listen dem
Amtsgericht zugegangen sind. (Ad 2, Anzeige über
Einreichung der Listen ist durch
Verfg. vom 10/9 1913
No. 4341 aufgehoben.

Zu den Akten
Der [Bürgermeister] 14. 8. 18.
Lindlau

1. August 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Stromversorgung“ 1910-1928, B 150, Bl. 18-19

Das Elektrizitätswerk Berggeist teilt dem Bürgermeisteramt Sieglar mit, dass der Strompreis für die Lehrerwohnungen ausnahmsweise nach den ermäßigten Preisen für öffentliche Gebäude berechnet wird.

26. Juli 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Grundstücksverkehr“ 1911-1918, B 164, Bl. 538

Der Sieglarer Bürgermeister Johann Lindlau teilt Hermann Wolff mit, dass er den Platz am Marktplatz nicht für ein neues Schulgebäude nutzen möchte. Es besteht die Möglichkeit das alte Gebäude zu erweitern. Außerdem bittet er um die Erlaubnis, unentgeltlich auf einer ungenutzten Ecke des Platzes ein Spritzenhaus für die Feuerwehr zu errichten.