3. Oktober 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 3. Oktober 1917

Arbeiter der Baufirma Homberg erhalten das Verdienstkreuz für Kriegshilfe.

    Troisdorf.  Den bei der Firma Homberg
und Cie., Baugeschäft, Troisdorf-Oberlar be-
schäftigten Maurerpolierern Johann Esch aus
Sieglar und Peter Jansen aus Bergheim, wurde
das Verdienstkreuz für Kriegshilfe verliehen.

7. September 1917

    

Stadtarchiv Troisdorf, Ansichts- und Postkartensammlung

Karte des Matrosen Karl Heinrich Meffert (1897-1966) an seine Schwester Tina.
Karl Heinrich Meffert war 1917 Matrose der 4. Division auf der S.M.S. Helgoland, einer von vier Großlinienschiffen der Kaiserlichen Marine. Nach dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges nahm die S.M.S. Helgoland gemeinsam mit dem I. Geschwader an den verschiedenen Einsätzen der Flotte teil. Bei einem Werftaufenthalt im April 1917 stieß die S.M.S Helgoland mit der S.M.S. Hindenburg zusammen und wurde leicht beschädigt. Erst im Oktober desselben Jahres kam es zu einem erneuten Einsatz. Es ist also wahrscheinlich, dass sich der Matrose Meffert zum Zeitpunkt des Verfassens der Postkarte in einer der drei kaiserlichen Werften befand.
Seine Schwester Tina wohnte bei dem Ehepaar Heinrich und Katharina Meffert in der Kirchstraße 1 in Oberlar.

Marine-Post

An
Fräulein Tina
Meffert
in Oberlar b. Troisdorf
Kirchstr. 1. Bez[irk]. Köln

S.M.S. Helgoland, den 7.9.17 

Liebe Schwester!
Deine liebe Karte soeben
dankend erhalten. Schreibe
mir mal ob schon ein
Brief von mir auf gewesen
ist, als er zu Hause ankam.
Danke auch bestens für die
Grüße von Deinen Freundinnen
und erwidere dieselben. Mit
herzlichem Gruß dein Bruder Karl. 

Abs. Matr[ose] Karl Meffert
S.M.S. Helgoland. 4. Div[ision].

29. Juni 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 29. Juni 1917 

Ein Oberlarer wurde freigesprochen.

   Oberlar.   Das Schöffengericht in Bonn
sprach den 56jährigen Fabrikarbeiter Jak.
K. von hier, der wegen verbotenen Bettelns
durch einen polizeilichen Strafbefehl mit
drei Tagen Haft bestraft worden war, frei.
Er hatte in einem nahe beim Rathause in
Beuel gelegenen Hause, da er sich, wie er
angab, matt und krank gefühlt hatte, um
ein kleines Stückchen Brot gebeten. Das
Gesetz konnte in dieser Handlung keine
Bettelei im Sinne des Gesetzes erblicken und
sprach ihn daher frei.

25. Mai 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 25. Mai 1917 

Friedrich Wilhelm Schmitz erhielt das Eiserne Kreuz.  

     Oberlar. Mit dem Eisernen Kreuz
wurde Friedr. Wilh. Schmitz, Sohn des
Herrn Joh. Schmitz, ausgezeichnet.

15. März 1917

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Oberlar“ 1896-1929, B 990, S. 44

Auch die Kinder wurden in die erneute Werbetätigkeit eingebunden.

[März]     15.   Die Werbearbeit für die sechste Kriegsanleihe setzt ein. Die
                        Kinder werden über die Nützlichkeit, Wichtigkeit und Not-
                        wendigkeit der Anleihe belehrt und zur Zeichnung ihrer
                        Ersparnisse aufgefordert. Auch im Elternhause sollen sie
                        für die Anleihe wirken. Durch die Schule wurden mehrere
Werbeflugblätter an alle Oberlarer Familien verteilt.

23. Februar 1917

19170223_lesestoff_564

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 23. Februar 1917

Die katholische Sieglarer Pfarrei unterstützt ihre Soldaten mit Lesestoff. „Die Stimmen der Heimat an die Sieglarer Krieger“ wurden herausgegeben.

   Sieglar, 21. Febr.   Seit Beginn des
Krieges hat hiesige Pfarrei die eingezoge-
nen Krieger mit verschiedenem Lesestoff
(Mohrs Feldbriefe, Am Lagerfeuer, Die
Dorfstube u. a.) versorgt. An Stelle dieser
Schriften erhalten von jetzt ab unsere Krie-
ger eine einzige Schrift: „Stimmen der Hei-
mat an die Sieglarer Krieger“, herausgege-
ben von der katholischen Pfarrgeistlichkeit.
Sie soll monatlich zweimal erscheinen und
enthält 8 Seiten. Unser Nachbarsort Men-
den gibt ein solches Blatt schon seit einiger
Zeit heraus, ihm sind jetzt außer Sieglar
noch Troisdorf und Oberlar gefolgt. Um die
Kosten in etwa zu decken, wird die Nummer
zu à 10 Pfg. auch an die Daheimgebliebenen
verkauft. Möge sie viele Abnehmer finden
und auch in jedem Hause als Erinnerung
an die große Zeit gut aufbewahrt werden.

21. Januar 1917

19170121_huppertz_533

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 21. Januar 1917

Wilhelm Huppertz aus Oberlar erhält eine Beförderung. Nur wenige Tage später fällt er bei Malaucourt/ Frankreich.

   Oberlar. Der Gefreite W. Huppertz
im Pionier-Batl. 16, Ritter des Eisernen
Kreuzes 2. Cl. wurde wegen tapferem Ver-
halten vor dem Feinde, zum Unteroffizier
befördert.

12. Januar 1917

19170112_huppertz_526

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 12. Januar 1917

Wilhelm Huppertz aus Oberlar erhält eine Beförderung.

     –  Oberlar. Gefreiter Wilh. Huppertz
Sohn von Anton Huppertz, im Pionier-Batl.
16, Ritter des Eisernen Kreuzes 2. Klasse
wurden wegen tapferen Verhaltens vor dem
Feinde zum Unteroffizier befördert.

20. Oktober 1916

19161020_Schell_453

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 20. Oktober 1916

Der Eisenbahnarbeiter Peter Schell wird ausgezeichnet und befördert.

      Oberlar. Dem Gefr. Peter Schell
wurde unter gleichzeitiger Beförderung zum
Unteroffizier das Eiserne Kreuz verliehen.

17. August 1916

Stadtarchiv Troisdorf, „Grundstücksverkehr“ 1911-1918, B 164, Bl. 442-443

Der Sieglarer Bürgermeister Johann Lindlau bittet um die Zustimmung für den Bau eines Wohnhauses für den Polizeibeamten in Oberlar nebst zwei Arrestzellen in der Nähe der Schule. Die Angelegenheit ist besonders eilig aufgrund des herrschenden Wohnungsmangels.

1. […]                                        S.[ieglar] 17/8 16.

Betrifft Außeretatsmäßige
Ausgabe.                                  I 2331
Ohne Verf.[ügung]

2 Anl.
=

    Im Orte Oberlar ist ein Polizei-
sergeant stationiert. Es ist dem Manne
nicht möglich, bei dem herrschenden großen
Wohnungsmangel eine Wohnung zu
finden. Er hat Unterkunft im Arbeiter-
heim gefunden, während Frau und Kind
bei der Schwiegermutter in Spich unter-
gebracht sind. Um diesem unhaltbaren
Zustand ein Ende zu machen, sieht sich die
Gemeinde gezwungen, eine Dienst-
wohnung für diesen Polizeibeamten zu
bauen. Ferner müssen in Oberlar zwei
Arrestzellen und ein Raum zum Unter-
bringen des Straßensprengwagens ge-
schaffen werden. Der Bau soll so schnell
wie möglich ausgeführt werden, damit
der Polizeibeamte bald ein Heim erhält.
Das Haus wird nur halb unterkellert;
im Erdgeschoß befindet sich Flur und Treppe
zur Wohnung, ferner die Remise für
den Sprengwagen und die beiden Arrest-
zellen. Der erste Stock enthält Wohnküche

Weiterlesen

16. August 1916

19160816_Siebert_396

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 16. August 1916

Siebert erhält das Eiserne Kreuz, drei Monate später wird er in Frankreich fallen.

     Oberlar. Musketier Siebert im Res.-
Inf.-Reg. Nr. 29, Sohn des Korbmacher-
meisters Wilh. Siebert, erhielt das Eiserne
Kreuz.

14. August 1916

19160814_SchulchronikOberlar_B990_S43

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Oberlar“ 1896-1929, B 990, S. 43

Lehrer Theodor Welter ist gefallen.

8. 14.     Am 14. August starb in den heißen Kämpfen an
              der Somme Herr Theodor Welter, der kurze Zeit zur
              Vertretung an hiesiger Schule wirkte, den Heldentod.