3. April 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 3. April 1918

Die Ergebnisse der letzten Gemeinderatssitzung in Troisdorf werden im Wesentlichen festgehalten. Für die Troisdorfer ist vor allem die Erhöhung der Gaspreise von Bedeutung. Auch der Milchmangel wird behandelt.

    Troisdorf.  In der letzten Sitzung des Ge-
meinderates erstattete der Bürgermeister zunächst
einen kurzen Bericht über den Stand und die Ver-
waltung der Gemeindeangelegenheiten. Hierauf ge-
langte der Gemeindehaushaltsplan für 1918 in
Einnahme und Ausgabe zum Betrage von 3,645,200
Mark zur Feststellung. In dem Betrage sind die
Endsummen der Sonderhaushaltspläne für das
Gas- und Wasserwerk, ferner auch die Einnahmen
und Ausgaben aus Anlaß des Krieges einschließlich
der Lebensmittelversorgung, diese mit 1,718,000
Mark enthalten. Sodann setzte der Gemeinderat

Weiterlesen

18. Juni 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 18. Juni 1917

Allgemeine Butterknappheit, in einigen Orten eine regelrechte Milchschwemme, wie paßt das zusammen?

Butterknappheit – Milchüberschwemmung
   Es gibt jeden Tag neue Widersprüche in unserer Kriegs-
wirtschaft. Aber fast stets lugt irgendwo ein agrarisches oder
gewerblich-kapitalistisches Interesse hinter den vermeintlich un-
begreiflichen Erscheinungen. Seit einiger Zeit bemühen sich
landwirtschaftliche Kreise, eine Einschränkung in den Schlach-
tungen zu erwirken. Als Begründung für die geforderte Ver-
minderung im Abschlachten wird auf die Gefahr einer sonst an-
geblich unvermeidlichen Knappheit an Milch und Butter hin-
gewiesen, weil bei dem Festhalten in der jetzigen Fleischabgabe
zuviel Kühe in die Schlachthäuser getrieben würden.

Weiterlesen