28. April 1917

schulchronik Dürscheven 1914_1918_Seite_08 firmenich 28.0schulchronik Dürscheven 1914_1918_Seite_09 firmenich april 1917

Stadtarchiv Zülpich, Schulchronik der Volksschule Dürscheven 1895-1968

Tod von Anton Firmenich, Sattlergeselle aus Dürscheven

Anton Firmenich
* 17. No. 1897 Dürscheven
Volksschule – Sattlerhandwerk- Gesellenprüfung 8. Nov. 1916 Heeresdienst
Kurze Ausbildung in Düren.
Front Inf. Reg. Nr. 25 Offensive Aras
† 28. April 1917 Kopfschuß- Der Komp.führer schrieb:
„Er war uns stets ein guter Kamerad, seinen Vorgesetzten ein pflichteifriger und unerschrockener Soldat“. – Treue Kameradenhände begruben ihn im Feindesland nordöstlich von Graeille.

21. April 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 21. April 1917

Weitergabe von Informationen zu deutschen Kriegsgefangen in Russland durch das Rote Kreuz

Vermischtes.
Schleiden, 19. April. (Kriegsgefangenen-

Fürsorge.) In den Kreisen Schleiden und Eus-
kirchen wohnende Angehörige von Kriegsgefangenen
in Rußland können in den nächsten Tagen vertrau-
liche Mitteilungen in der Vermittlungsstelle der
Kriegsgefangenen-Fürsorge vom Roten Kreuz in
Euskirchen, Annaturmplatz 7, entgegennehmen.
Die Betreffenden wollen sich durch Vorzeigung der
letzten ihnen zugegangenen Nachrichten ausweisen.

18. April 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 18. April 1917

Ausbruch der Maul- und Klauenseuche im Kreis Euskirchen und Einstellung der Viehmärkte im Kreis Schleiden

Bekanntmachung.
Der Ausbruch der Maul- und Klauenseuche unter

dem Viehbestande des Gutspächters Karl Komp in
Derkum, Kreis Euskirchen, ist amtstierärztlich festge-
stellt. Das verseuchte Gehöft ist unter Sperre gestellt.
Schleiden, den 13. April 1917.
Der Königliche Landrat,
Graf von Spee.

Bekanntmachung.
Da im Nachbarkreise Euskirchen neuerdings wieder

die Maul- und Klauenseuche unter dem Rindvieh auf-
getreten und somit der Kreis Schleiden als gefährdet
anzusehen ist, wird die Abhaltung von Viehmärkten
im Kreise bis auf Weiteres untersagt.
Schleiden, den 13. April 1917.
Der Königliche Landrat,
Graf von Spee.

8. April 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Foto 1462 Feldpost aus Marseille nach Bessenich vom 08. April 1917

Feldpostkarte aus einem Kriegsgefangenenlager in Frankreich nach Bessenich, Zülpich

Ostern 8.4.17 Meine Lieben!
Eure Briefe vom 12. u. 13.3 er-
halten. Karte von Sch. Cilla
und Karte von H. Schneider aus
Sievernich. Für Alles besten Dank.
Auch Paket mit Kuchen und
Butter erhalten. Bin noch gesund.
hoffe von Euch auch Allen. Mit
herzlichen Grüßen an Euch
und  Alle von Eurem Heinrich
Auf Wiedersehen
Familie Arnold Klinkhammer Bessenich, Zülpich Kr. Euskirchen Deutschland
Kriegsgefangenen Sendung

Klinkhammer No 4876
In L’Estaque Soutarain France

30. März 1917

Kreisarchiv Euskirchen, EU I Bd. 1167. Control[l]e der Ausfuhr von Lebensmitteln: Eingabe des Pfarrers Müllers aus Solingen an das Landratsamt Euskirchen vom 30. März 1917

Ersatz für die beschlagnahmten Lebenmittel

Katholisches Pfarramt Solingen Weeg
Solingen-Weeg, den 20. März 1917
An das Königliche Landratsamt Euskirchen
Am 27. Februar dieses Jahres schickte ich meine Haushälterin
Fräulein Margarthe Enders, zum Einkauf an Lebensmitteln
in die Eifel. Diese Lebensmittel sollten zu meinem eigenen
Unterhalte und zur Unterstützung bedürftiger Pfarrkinder die-
nen. Ich bin nämlich Pfarrer in einem reinen Industriebezirk
und in einer Gemeinde, wo für die Lebensmittelversorgung
durchaus mangelhaft ist. Auf der Rückkehr wurde nun von
der K(öin]gl[ichen] Polizei Euskirchen der Schließkorb meiner Haus-
hälterin samt seinem Inhalt [er enthielt 50 [Pfund] Meehl, 6 [Pfund] Buch-
weizen, 3 Brote, 9 [Pfund] Speck, 4 L[iter] Milch, ½ [Pfund] Wurst)
beschlagnahmt. Ich protestierte dagegen bei der Stadtverwaltung
Weiterlesen

7. März 1917

07031917-hausfrauen

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 07. März 1917

Verkaufsanzeige für Farben und Malerbedarf

Hausfrauen!
Alle zum Hausanstrich benötigten Materalien, als:
reines gekochtes Leinöl
Leinöl-Erstz
streichfertige Oelfarben
trockene Farben
Fußboden-Lacke
Möbel-Lacke
Bohnerwachs
Pinsel
Tapeten
u.s.w
erhalten Sie zuverlässig nebst praktischen Rat-
schlägen in
dem Spezial-Geschäft von
Bruno Hermans,
Euskirchen, Kapellenstr. 33.
Fernsprecher Nr. 315

17. Februar 1917

14021917-zuckerfabrik

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 17. Februar 1917

Stellenanzeige der Zuckerfabrik Pfeifer & Langen in Euskirchen

Männl[iche] und weibl[iche] Arbeiter
werden bei gutem Lohn sofort für dauernd eingestellt.
Zuckerfabrik, Euskirchen

[15.] Februar 1917

schulchronik Dürscheven 1914_1918_Seite_07 februar 1917

Stadtarchiv Zülpich, Schulchronik der Volksschule Dürscheven 1895-1968

Kriegswinter 1917 in Dürscheven

1917 Wegen Kohlenmangel sind „Kohlenferien“
nötig. Der Winter ist ungewöhnlich strenge,
die versteckten Kartoffeln sind erfroren.
Der Mangel an Lebensmitteln wird in
den Städten schmerzlich. Kohlrabien und
Futterrüben dienen als Kartoffelersatz.
Tag für Tag erscheinen 30 bis 40 Leute, besonders
aus dem Eschweiler Kohlengebiete, um
Lebensmittel zu kaufen, sogenannte Ham-
sterer. Mancher Bauersmann nützt die Ge-
legenheit aus und nimmt schreckliche Wu-
cherpreise. Gezahlt wurde schon für 1 Ei 60 Pfg
für ein altes Huhn 10-12 Mark, für 1 Pfd
Butter 5 bis 10 Mark, für Speck 5 bis 7 Mark,
für 1 Pfd Mehl 1,20 Mark, für 1 Pfd Wurst
60 Pfg. Mir bot ein Herr aus Euskirchen für den
(Zentner) Kartoffeln 50 Mark, ich hab den
fraglichen Centner für 5 Mark einer bedürfti-
gen […] Familie in […] zukommen zu
lassen. Einem Domnikar habe ich dieser Tage
in Cöln 2 Butterbrote für seine alte Mutter
geschenkt, so groß ist der Hunger in der
Stadt. Die Bewohner dieser Gemeinde sind durch-
weg anständig in den Preisen.

13. Februar 1917

foto-230-13021917-rueckseite foto-230-13021917

Kreisarchiv Euskirchen, Foto 230, Feldpost vom 13. Februar 1917

Situationsbericht eines Landsturmmannes aus der Infanteriekaserne Euskirchen

An
Fräulein
Anna Radermacher
Eupen b[ei] Aachen
Haasstraße 51

Euskirchen den 13.2.17.
Liebe Anna! Deine Karte
von gestern habe ich so
eben erhalten, wofür ich
dich bestens danke und
nun schreibst du das
es nicht so schön hier wär
wie in Eupen, da muß
ich sagen, das hier ein
richtiges schmierloch ist, die
Weiterlesen

8. Januar 1917

foto-2013-08011917 foto-2013-08011917-rueckseite

Kreisarchiv Euskirchen, Foto 2013, Ansichtskarte der Kaserne in Euskirchen versandt am 08. Januar 1917

Feldpost aus der Kaserne in Euskirchen

Lieber Bruder und Schwägerin,
Schicke Euch hiermit eine Ansicht
von unserem Zuchthaus, so
genannte Kaserne. Es ist
zwar lange nicht so schlimm
hier, wie ich es mir vorgestellt
hatte, aber dennoch zu Hause
schöner. Nächstens mehr.
Alles Blödsinn
Gruß
Gottfried

Weiterlesen

4. November 1916

04111916landwirte

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 04. November 1916

Werbeanzeige Landmaschinenbedarf und Landwerkzeuge Euskirchen

Landwirte!
vergessen Sie nicht, nach beendeter Ernte Ihre
Geräte, Maschinen, Fuhrwerke, Gebäude usw.
durch geeigneten Anstrich wieder instand zusetzen.
Sie verschaffen dadurch diesen Sachen nicht nur
ein besseres Aussehen, sondern erhöhen wesentlich
deren Lebensdauer!
Bei Bedarf in allen nötigen Materialien wenden
Sie sich am besten an das
Spezial-Fach-Geschäft von
Bruno Hermans,
Lack-, Farbe-, Tapeten-Spezialgeschäft,
Euskichen, Kapellenstr. 33.
Fernsprecher Nr 315.
Auskunft über fachgemäßen Anstrich wird gern
erteilt.

[30.] Oktober 1916

schulchronik Dürscheven 1914_1918_Seite_06 okt 1916 schulchronik Dürscheven 1914_1918_Seite_07 101916

Stadtarchiv Zülpich, Schulchronik der Volksschule Dürscheven 1895-1968

Kartoffelernte

Okt. Die Kartoffelernte ist gering. Großgrundbesitzer
des Kreises haben sehr wenig Kartoffeln gepflanzt.
Die Preise für Hafer und Gerste waren zu hoch.
Die Kartoffeln für die russischen Gefangenen
mancher Gutsbesitzer müssen von kleinen
Bauern geliefert werden.
Rumänien erleidet Schlag auf Schlag.

17. September 1916

digitales FotoBild 392 - Kind mit Kerze - (1) digitales FotoBild 392 - Kind mit Kerze -

Kreisarchiv Euskirchen, Foto 392, Postkarte vom 17. September 1916

Grußkarte nach Lüssem, Kreis Euskirchen

An Herrn Mathias Fichtl.
in Lüssem b. Zülpich Rheinland
Schongau, den 17. Sep. 1916
Lieber Schwager u. Schwägerin.
Habe Ihr Kärtchen erhalten u. erwiedere
selbes mit den herzlichsten Grüßen.
Und Ihr werdet wohl entschuldigen weil
ich so vergessen war u. dachte nicht dauf
daß Ihr auch eine Mari seid und wünsche
Ihnen noch nachträglich alles Gute, Gesundheit
Wohlergehen. Auch vielen Dank für die
Pakete die meinem Mann geschickt habt.
Ich bin seit erstem Sept. wieder in Schongau
bei Kö[] als Schweizerin Meine adresse heißt.
Maria Fichtl Schongau am []str. 208
Laßt wieder hören herzlich gegrüßt von Eurer dankb[aren] Schwägerin Maria Fichtl.

8. September 1916

Foto 436 08091916 Euskirchen mit Kirche r Foto 436 08091916 Euskirchen mit Kirche

Kreisarchiv Euskirchen, FOTO 438 Feldpostkarte vom 08. September 1916

Feldpostgruß aus dem Reservelazarett Euskirchen

Frau Bertha Hansen
Izehoe
Kaiserstraße 19 Hpt.
Holstein
Abs. Wehrm. L Hansen 13/85 Res. Lazarett Euskirchen Rhld. Stube 18
8.9.16
Meine liebe Bertha!
Sende Dir eine Ansicht von der
Stadt, wo ich mich jetzt befinde.
Es geht mich hier ganz gut.
Euskichen besser wie an der
Somme. Es grüßt herzlich
Dein Ludw.
Kannst mir die Zeitung wieder
zu schicken.