3. November 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 03. November 1917

Einschränkungen der Personenreisen im Eisenbahnverkehr

Vermischtes.
Schleiden, 31. Okt[ober]. (Die Militärurlauber und

die Einschränkungen des Reiseverkehrs) Die dieser Tage
in Kraft getretenen einschneidenden Maßnahmen der
Eisenbahnverwaltung, die eine starke, von der Kriegs-
notwendigkeit gebieterisch geforderte Einschränkung des
Personenverkehrs auf der Eisenbahn bezwecken, haben
auch ihre Rückwirkung auf das Heer, was ohne
weiteres verständlich wird, wenn man bedenkt, daß
der weitaus größte Teil der Reisenden aus Militär-
urlaubern besteht. Als notwendig hat sich herausge-
Weiterlesen

24. Oktober 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 24. Oktober 1917

Störungen in der Brotversorgung durch Schwierigkeiten beim Eisenbahntransport

Schleiden, 22. Oktober. Wie wir hören, sind die
Störungen in der Brotversorgung, die sowohl
hier am Orte als auch in andern Gemeinden in letzter
Zeit zu beobachten waren, auf die Transportschwierig-
keiten bei der Eisenbahn zurückzuführen. Es gilt dies
sowohl für die Fruchtbelieferung der Mühlen, als
auch für den Bestand des fertigen Mehles an die
Bürgermeistereiämter.

19. August 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 19. August 1917  

Der Eisenbahnverkehr soll zunächst nicht eingeschränkt werden.

     – Der Eisenbahnverkehr im kommenden
Winter. Auf die Befürchtungen, daß eine
weitere Beschränkung des Eisenbahnver-
kehrs mit dem Beginn des Winters bevor-
stehe, wird der Frankf. Ztg. von zuständiger
Seite mitgeteilt, daß eine solche Absicht bis-
her nicht besteht. Man wird den heutigen
Verkehr aufrecht zu erhalten suchen, voraus-
gesetzt, daß nicht besondere Umstände eintre-
ten. Etwaige Beschränkungen würden sich
dann nicht auf einen Bundesstaat, sondern
auf das ganze deutsche Verkehrsgebiet er-
strecken.

27. April 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 27. April 1917 

Wiedereinführung des Schnellzugsverkehrs der Rheinuferbahn.

      – Auf der Rheinuferbahn wird am 1.
Mai der frühere halbstündige Schnellzugs-
verkehr teilweise wieder eingeführt. Von
2 Uhr nachmittags bis 11 Uhr abends sol-
len alle volle Stunde und dazwischen jedes-
mal um halb von Bonn und von Cöln
Schnellzüge abfahren. Von 7 Uhr morgens
bis nachmittags 2 Uhr fahren die Schnell-
züge nur alle volle Stunde, nach 11 Uhr
abends fährt um 12 Uhr noch je ein Schnell-
zug von Bonn und von Cöln ab. Die Per-
sonenzüge verkehren wie bisher einmal alle
Stunden in beiden Richtungen.

25. April 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 25. April 1917 

Information über die Veränderungen im Eisenbahnverkehr für den Sommerfahrplan.

       – Verbesserter Eisenbahnverkehr in
Sicht. Vom nächsten Sommerfahrplan, der
in diesem Jahre ausnahmsweise erst am
1. Juni in Kraft tritt, erscheinen jetzt die
ersten Ausgaben der einzelnen Eisenbahn-
direktionen. Im ganzen wird der frühere
Zugplan, was die Zahl und Richtung der
Züge betrifft, nach dem Zustand vor den
umfassenden Einschränkungen zu Beginn
dieses Jahres wiederhergestellt. Dazu wer-
den einzelne weitere Züge eingeführt. Fer-
ner werden die nur für Militär bestimmten
Urlauber-Schnellzüge die 2. und 3. Klasse
haben, vielfach gleich in den allgemeinen
Fahrplan aufgenommen, während sie bis-
her meist nur auf besonderen Plänen ver-
öffentlicht wurden. Das erleichtert den mi-
litärischen Urlaubern die Übersicht über die
für ihre Fahrten passenden Züge. Im ein-
zelnen werden die Fahrpläne freilich starke
Abweichungen gegen die früheren bringen,
da die Fahrzeiten vieler Züge sehr geän-
dert sind.

7. Mai 1916

19160507_Arbeitskräfte_302

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 7. Mai 1916

Weibliche Angestellte bald auch im Eisenbahnverkehr

    –  Weibliche Bahnwärter und Schaffner
werden demnächst auch im Eisenbahnbetriebe
zu sehen sein. In einem Erlasse des Eisen-
bahnministers von Breitenbach wird mit
Rücksicht auf den Mangel an männlichen
Kräften empfohlen, geeignete Frauen auch
im Bahnwärter- und Weichenstellerdienste
zu beschäftigen, wo es sich um Strecken mit
einfachen Verhältnissen handelt, so daß die
Sicherheit des Betriebes nicht beeinträchtigt
wird. Ferner werden die Eisenbahndirektio-
en ermächtigt, geeignete Frauen für den
Schaffnerdienst bei Personenzügen auszu-
bilden und versuchsweise in einfachen Ver-
hältnissen in diesem Dienst zu verwenden.

8. März 1916

8.3. Langenberg

Kreisarchiv Mettmann, General-Anzeiger für Elberfeld-Barmen vom 8.3.1916

Einstellung des 1/2-Stunden-Verkehrs auf der der Strecke Nierenhof-Hattingen und Nierenhof-Steele

Langenberg, 7. März. Die Bergischen Kleinbahnen
teilen mit, daß sie wegen Einberufung von Wagenführern
gezwungen sind, den 1/2-Stunden-Verkehr zwi-
schen Nierenhof-Hattingen und Nierenhof-Steele ab
Montag, 6 März, bis auf weiteres einzustellen.
Die Verwaltung wird bemüht sein, recht baldigst Ersatz
zu erlangen, um den Betrieb dann in der gewohnten
Weise wieder aufnehmen zu können.

8. Januar 1916

08011916 kunstdünger

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 08. Januar 1916

Hinweis auf die Vorrangigkeit des Vertriebs von Kunstdünger im Januar wegen fehlender Eisenbahnkapazitäten ab Februar 1916

Schleiden. 5. Jan. Die Bestellungen und Ver-
ladungen von Kunstdünger sollten im Monat Januar
in möglichst großem Umfang erfolgen, da die verfüg-
baren Eisenbahnwagen von Anfang Februar wieder
durch andere dringlichere Sendungen stark in Anspruch
genommen werden.