20. April 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 20. April 1917 

Beschreibung des ersten Schultages.

        – oc. Der erste Schulgang. Mit dem
neu beginnenden Schuljahr tritt auch eine
neue Generation von ABC-Schützen wieder
ihren ersten Schulweg an. Teils stolz, teils
ängstlich marschieren sie an der Hand der
Mutter dem Schulhause entgegen. Selbst
den draufgängerischsten und selbstbewußten
wird es jedoch seltsam zu Mute, je näher
man dem Schulgebäude kommt. Wie wird
der Lehrer oder die Lehrerin aussehen und
wie wird man von ihnen aufgenommen wer-
den? Sitzt man erst mit zwanzig oder
dreißig Altersgenossen in den Schulbänken,
dann streifen die Augen neugierig umher.

Weiterlesen

15. April 1915

BAST_15_04_1915_B

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 15. April 1915

Auch die Stadt Ohligs entschließt sich aus Lehrermangel zu einem späteren Einschulungstermin bei den Volksschulen

   Ohligs. Spätere Einschulung. Die Städtische Ver-
waltung macht bekannt: Mit Rücksicht auf den durch den Krieg
herbeigeführten Lehrermangel hat die Regierung sich damit
einverstanden erklärt, daß in den hiesigen Volksschulen mit fünf
und mehr aufsteigenden Klassen die Schulneulinge erst mit dem
1. Oktober d[iese]s J[ahre]s aufgenommen werden. Infolgedessen ist die
sofortige Aufnahme der Schulneulinge nur in den katho-
lischen Schulen Löhdorf und Weyer möglich, während sie in
allen übrigen Schulen des Schulverbandes Ohligs bis zum
30. September d[iese]s J[ahre]s verschoben werden muß.

31. März 1915

BAST_31_03_1915_H

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 31. März 1915

Einschulung kriegsbedingt auf den Herbst verschoben

   Bekanntmachung.
   Mit Genehmigung der Königl[ichen] Regierung zu Düssel-
dorf wird der Termin zur Aufnahme für die diesjährigen
Schulneulinge auf den 1. Oktober d[iese]s J[ahre]s festgesetzt.
   Die Anmeldung durch die Eltern, Vormünder usw.
bei den Schulleitern haben einstweilen nicht zu geschehen.
   Solingen, den 30. März 1915.
Der Oberbürgermeister