20. Januar 1915

BAST_20_01_1915_A

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 20. Januar 1915

Das Frühjahr wirft seine Schatten schon voraus. Da die Importe von Frühkartoffeln kriegsbedingt ausfallen werden, ist Deutschland auf seine eigene Produktion angewiesen. Die „Bergische Arbeiterstimme“ appelliert deshalb, nicht nur im flachen „unteren Kreis“, sondern auch im bergigen „oberen Kreis“ Solingen Frühkartoffeln anzubauen.

      Die Kartoffelversorgung im nächsten Frühjahre.
   Pflanzt so zeitig wie möglich Frühkar-
toffeln! Das ist jetzt die Mahnung, die mit Recht wiederholt
erhoben werden muß. In dieser Kriegszeit ist Deutschland, wie
mit vielen anderen Erzeugnissen, auch mit den Früh-
kartoffeln auf Eigenbau angewiesen. In Friedenzeiten lie-
ferten die delikaten Frühknollen die Insel Malta und Alge-
rien. Malta ist englischer, und Algerien französischer Besitz.
Deshalb ist mit Lieferungen von Frühkartoffeln aus diesen
Ländern nicht zu rechnen. Für die breite Masse der Konsu-
Menten kamen die Maltakartoffeln wegen ihres hohen Preises
ja kaum in Betracht. Anders war es mit den Frühkartoffeln,
die in Belgien gezogen wurden. Mit diesen Kartoffeln wurden
vorzüglich die Märkte Westdeutschlands versehen. Sie kamen
gewöhnlich mindestens vier Wochen früher als die ersten hei-
mischen Kartoffeln. In diesem Frühjahr wird Belgien, das
von den Kriegsgreueln am härtesten betroffene Land, nicht in
der Lage sein, irgendwelche Lebensmittel ausführen. So sind
wir auch in dieser Beziehung auf uns selbst angewiesen. Im
Kreise Solingen kommt für den Anbau von Frühkartoffeln in
erster Linie das Flachland des unteren Kreises in Betracht, je-
doch sollten die Feld- und Gartenbesitzer in dem mehr gebir-
gischen obern Kreise den Anbau von Frühkartoffeln versuchen.
Wenn man die Pflanzkartoffeln genügend vorkeimen läßt und
dem Boden genügend Dünger zuführt, wird der Versuch sich
auch hier lohnen. Für den Kreis Solingen sollen auf Veran-
lassung des Landrats Saatkartoffeln in größeren Mengen ein-
gekauft und den Interessenten zum Selbstkostenpreis abge-
lassen werden. Auch im Stadtkreise Solingen gibt es erfreu-
licherweise noch viele Nutzgartenbesitzer. Auch für diese wäre es
gewiß angenehm, wenn sie Frühkartoffeln beziehen könnten.
Unsere Stadtverwaltung würde sich daher ein Verdienst er-
Werben, wenn sie sich mit dem Landratsamt in Verbindung
Setzte, um ebenfalls Saatkartoffeln zu bekommen. Es müßte vor-
her durch Umfrage festgestellt werden, wie viel Saatkartoffeln
gebraucht würden.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Solingen (2015, 20. Januar). 20. Januar 1915. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 3. März 2024, von https://doi.org/10.58079/cmpy

Ein Gedanke zu „20. Januar 1915

  1. Pingback: Vierländer vs. Maltakartoffeln | Bergedorf Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.