5. Dezember 1914

1914 12 05-1

Stadtarchiv Hilden, Rheinisches Volksblatt vom 5. Dezember 1914

Bericht über die Deutsche Kaninchenzucht.

Hilden, 5. Dez. Man schreibt uns: Daß die deutsche Kaninchenzucht während des Krieges eine beachtenswerte Stellung einnimmt, wird manchem nicht ohne weiteres verständlich sein, und doch ist diese, leider von sehr vielen verkannte Zucht ein nicht zu unterschätzender Faktor geworden. Durch Hochzüchtung der speziellen Rassen für Schnellwüchsigkeit und Fleischgewinnung für die Daheimgebliebenen einerseits und besonders zu Pelzzwecken für das Heer andererseits, ist man an höheren Stellen mehr denn bisher auf diese Kleintierzucht aufmerksam geworden. Der Verband deutscher Kaninchenzüchter stellte dem Kriegsauschuß für das Rote Kreuz in Berlin zweckentsprechend hergestellte Brust- und Rückenwärmer aus Kaninchenfellen als Probe zur Verfügung. Die Leiterin dieser Abteilung, unsere Kaiserin, stellte unter anderem diese den Angehörigen des Kaiserlichen Hauses und unserem Kaiser selbst zur


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.