4. Dezember 1914

1914 12 04-3

Stadtarchiv Hilden, Rheinisches Volksblatt vom 4. Dezember 1914

Die im Diakonissenlehrhaus und Krankenhaus untergebrachten Soldaten gehen zurück an die Front, die Ortsgruppe Hilden des Vaterländischen Frauenvereins bittet daher die Hildener Bürger um Unterstützung durch Wollsachen.
Außerdem soll zur Weihnachtszeit auch an die an die Kinder der ärmeren Familie gedacht werden.

Aufruf!

Am 10., 20. und 30. Jeden Monates treten zahlreiche unserer Krieger, die aus dem Lazarett des Diakonissenhause, sowie aus dem kath. Krankenhause als geheilt entlassen werden, die Rückreise nach dem Heere an, das jetzt in den Unbilden der kalten Jahreszeit vor dem Feinde steht. Auch diese unsere tapferen Landsleute sollen wie seinerzeit ihre im Felde stehenden Kameraden mit Wollsachen versehen werden und der Vaterländische Frauenverein wendet sich deshalb wieder an die Hildener, von deren freudiger Opferwilligkeit für das allgemeine Wohl er schon so viele Proben erhalten hat. Wir brauchen wollenen Kopfhüllen, Shawls, Kniewärmer und Handschuhe um damit nach Erfordernis die Krieger in den beiden oben genannten Anstalten auszurüsten, und bitten herzlich solche für diesen schönen Zweck der Sammelstelle des Vaterländischen Frauenvereins Kaiser Wilhelmstr. 14 zu senden. Und noch eine weitere Bitte: Das Weihnachtsfest naht und alle Kinder freuen sich auf die Bescherung. Die Zeiten sind schwer und es ist zu befürchten, daß viele Kinder unserer ärmeren Mitbürger leer ausgehen. In vielen Familien bedient sich gut erhaltenes Kinderspielzeug. Wir bitten auch um recht zahlreiche Spenden an solchem, um recht vielen Kindern eine Weihnachtsfreude bereiten zu können.

Vaterländischer Frauen-Verein, Ortsgruppe Hilden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.