23. April 1918

 Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 23. April 1918

Einbrecher-Bande in Ohligs von der Polizei gefasst.

   Ohligs. Eine Einbrecher- und Hehlerbande fest-
genommen. Die Verhaftung des Diebes, der kürzlich dabei
ertappt wurde, als er aus einer Schleiferei einen Treibriemen stehlen
wollte, hat die Polizei auf die Spur einer weitverzweigten Diebes-
und Hehlerbande geführt. Bisher ist es gelungen, sieben Mitbeteiligte
festzunehmen. Als Haupttäter kommen ein Ausmacher aus dem un-
teren Stadtteil, ein Fuhrknecht aus Köln und die Lehrlinge des Aus-
machers in Betracht. Dieser Lehrherr war so gewissenlos, seinen
Lehrbeflissenen in erster Linie die Kunst, einen regelrechten Einbruchs-
diebstahl auszuführen, beizubringen und weniger Gewicht auf die
Ausbildung in seinem Handwerk zu legen. Eine außerordentliche
Niedertracht legte der Ausmacher auch an den Tag, als er einen
Arbeiter aus dem Bezirke Weyer der Mittäterschaft beschuldigte. Der
Mann wurde zunächst auch in die Untersuchung hineingezogen, doch
stellte sich seine Unschuld bald heraus. Der eine von den Ausmacher
und Einbrecherlehrlingen hat in vielen Fällen Hühner, Kaninchen
und sonstige Lebensmittel gestohlen und die Beute mit seinem Lehr-
meister geteilt. Außerdem ist er auf Veranlassung seines Meisters in
eine Stahlwarenfabrik eingebrochen und hat etwa 3½ Dutzend
Rasiermesser gestohlen. Gemeinsam mit den andern Lehr-
lingen ist er in die Pumpstation der Eisenbahn eingebrochen, dort
haben die Diebe 25 Meter Kupferdraht und ein Quantum Oel ent-
wendet. In drei Fällen haben die Burschen Treibriemen, im Werte
von 500 Mark gestohlen. Aus der Uhrenhandlung von S. und H.
stahlen sie mehrere Taschenuhren. Gestohlene Pferdedecken, die der
Fuhrknecht mitgebracht hatte, wurden in Wald gegen Lebensmittel
umgetauscht. Die Walder Polizei hat dieselben beschlagnahmt, so daß
sie dem Eigentümer wieder zugestellt werden können. Bisher sind
sieben Personen verhaftet worden, außerdem sind noch zwölf Per-
sonen in die Sache verwickelt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.