10. September 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 10. September 1917

Warnung vor verdorbenen Salzheringen aus Holland.

   Solingen. Verdorbene Salzheringe. In der
letzten Zeit sind, wie die Zentral-Einkaufsgesellschaft mitteilt,
wiederholt größere Mengen verdorbener oder minderwertiger
Salzheringe an der deutsch-holländischen Grenze angehalten
worden, die deutsche Gemeinden oder industrielle Werke in
Holland eingekauft hatten. Der Ankauf erfolgte meistens durch
Vermittlung gewissenloser Händler, die es verstanden, sich die
übertrieben hohe Preise, noch bevor die Ware die Grenze über-
schritten hatte und untersucht werden konnte, zu sichern, indem
sie im voraus Bezahlung erhielten. Teilweise rührten die Sen-
dungen aus Beständen her, die von der Einkaufsvertretung der
Z. E. G. wegen schlechter Qualität zurückgewiesen worden
waren. Dennoch wurde für solche Ausschußware zwei- bis
dreimal so viel bezahlt wie für die von der Einkaufsvertretung
übernommene gute Ware. Es muß vor solchen Ankäufen ge-
warnt werden, da sie mit schweren Verlusten für die Käufer
verbunden sind. Denn eine Freigabe derartiger Sendungen ist
ausgeschlossen und die zur Auszahlung gelangenden Ueber-
nahmepreise können wegen des schlechten Zustandes der Ware
nur sehr niedrig sein.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.