6. Juni 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 6. Juni 1917

Die Misere der Solinger Kreisbahn setzt sich fort

   Solingen. Stafettenläufer bei der Kreisbahn.
Die neueste Errungenschaft auf dem Gebiete des Verkehrswesens hat
die Kreisbahn zu verzeichnen. Sie hat – Stafetten eingerichtet; sie
läßt jetzt Boten laufen, die im Dauerlauf Nachrichten überbringen.
Gestern nachmittag krachte es mal wieder in sämtlichen Unterbauten
der Wagen, die im Betriebe waren. Auf der Strecke Solingen-
Gräfrath-Vohwinkel mußte sogar die Stadtbahn Hilfe leisten und
invalid gewordene Motorwagen der Kreisbahn einschleppen. Das
Publikum hatte das Vergnügen, stundenlang zu warten oder zu Fuß
seine Wege zurückzulegen, weil der Verkehr auf dieser Strecke stunden-
lang stockte. Um den Wagenführern am Central die Mitteilung zu
machen, ob die Strecke frei sei, hatte die Direktion Stafettenläufer
angestellt, die schriftliche Befehle überbrachten, ob der Wagen halten
oder durchfahren solle. Wir haben die armen „Schnellläufer“ bedauert,
als sie gestern durch die Sonnenglut flitzten. Wir haben uns aber
auch Gedanken darüber gemacht, wozu eigentlich das Telefon er-
funden worden ist. Die Fahrgäste waren natürlich wieder die Leid
tragenden.


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Stadtarchiv Solingen (6. Juni 2017). 6. Juni 1917. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 24. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/cs33


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.