12. April 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 12. April 1917

Immer noch ein trostloses Angebot auf Solingens Wochenmarkt

                    Vom Wochenmarkt.
   Die Markthalle bot heute morgen wieder ein Bild der
Leere. Kein Bauer war erschienen, um seine Produkte an den
Mann oder, besser gesagt, an die Frau zu bringen. Die Stadt
ließ Schneide- und Brechbohnen zum Preise von 75 und
80 Pf[enni]g. für das Pfund verkaufen, um dem größten Mangel ab-
zuhelfen. Einige Privathändler verkauften Spinat und Salat
zu denselben Preisen wie am letzten Markttage. Der Verkehr
in der Markthalle war sehr schwach. Das Publikum scheint
schon jede Hoffnung aufgegeben zu haben, in der nächsten Zeit
seinen Bedarf auf unserm Wochenmarkte decken zu können. Es
wird höchste Zeit, daß der Frühling zu einer ernst-
haften Offensive ansetzt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.