25. Juli 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 25. Juli 1917

Bewahrschulen für Kinder werden eingerichtet und Erzieherinnen ausgebildet.

    –  Kriegskinderbewahrschulen. Um die
Landfrauen bei der bevorstehenden Erntear-
beit zu entlasten, hat die Provinzialabtei-
lung Rheinprovinz des Deutschen Vereins
für ländliche Wohlfa[h]rts- und Heimatpflege
vor einigen Monaten angeregt, Kriegskin-
derbewahrschulen einzurichten, um Mütter
in der Pflege und Beaufsichtigung ihrer
vorschulpflichtigen Kinder zu unterstützen.
In mehreren 14tägigen Lehrgängen wurden
dann geeignete Mädchen bei dem Comenius-
Seminar in Bonn und dem Fröbel-Semin-
nar in Aachen in die Arbeit einer Bewahr-
schule eingeführt. Diese Mädchen, sowohl


wie eine weitere Anzahl sonstiger, teilweise
besonders ausgebildeter Kräfte stehen nun-
mehr kostenlos zur Verfügung, um als Hel-
ferinnen oder Leiterinnen einer Kriegsbe-
wahrschule einzutreten. Die Arbeit geschieht
kostenlos, nur müßte die Gemeinde oder der
Verein die Einrichtungen treffen, für freie
Wohnung und Verpflegung Sorge tragen.
In einzelnen Fällen wird die Landesversi-
cherungsanstalt für die Rheinprovinz bereit
sein, Zuschüsse zu den Kosten der Einrichtung
zu leisten. Die Erfahrungen, die im vori-
gen Jahre mit diesen Einrichtungen getrof-
fen wurden, waren durchweg gut.
Zur Vermittlung der geeigneten Mädchen
ist die Provinzialabteilung Rheinprovinz
des deutschen Vereins für ländliche Wohl-
fahrts- und Heimatpflege Bonn, Endeni-
cher Allee 60, bereit.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Troisdorf (2017, 25. Juli). 25. Juli 1917. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 20. April 2024, von https://doi.org/10.58079/crsf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.