16. Dezember 1916

bast_16_12_c

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 16. Dezember 1916

Tätliche Angriffe von Jugendlichen auf Straßenbahnschaffnerinnen: ein Fall aus Wald vor Gericht.

   …Wald. Schutz für die weiblichen Straßenbahn-
angestellten. Um die Straßenbahnschaffnerinnen vor Be-
schimpfungen und tätlichen Angriffen zu schützen, haben schon ver-
schiedene Gerichte exemplarische Urteile gefällt. Vor dem So-
linger Schöffengericht mußten sich gestern morgen fünf junge Leute
aus Höhscheid verantworten, weil sie am 8. September in Wald
einen Wagenführer mißhandelt und zwei Schaffnerinnen tätlich an-
gegriffen und beschimpft haben. Ein Teil der Angeklagten hat im
Innern des Wagens geraucht und ist von den Schaffnerinnen auf-
gefordert worden, das zu unterlassen. Einige der Angeklagten be-
schimpften und bedrohten die Schaffnerinnen. Der Wagenführer
kam seinen Kolleginnen zur Hilfe, er wurde aber von den Ange-
klagten vom Wagen gezerrt und mit einem Stocke blutig geschlagen.
Von den Angeklagten wurden zwei freigesprochen, weil man ihnen
die Teilnahme an den Rüpeleien nicht nachweisen konnte. Die
andern drei Angeklagten wurden wegen Körperverletzung, Be-
leidigung, tätlichen Angriffs und Hausfriedensbruchs zu Geldstrafen
von 9 bis 39 Mark verurteilt. Die Angeklagten kamen, wie im
Urteil ausgesprochen wurde, nur deshalb so glimpflich weg, weil sie
bisher noch nicht vorbestraft sind.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Solingen (2016, 16. Dezember). 16. Dezember 1916. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 27. Februar 2024, von https://doi.org/10.58079/cqxq

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.