4. September 1914

1914 09 04-2

Stadtarchiv Hilden, Rheinisches Volksblatt vom 4. September 1914

„Auf die Einzelheiten zurückzukommen ist nicht der Zweck des Konzerts.“ Wichtiger als der Inhalt eines Wohltätigkeitskonzertes im voll besetzten Saal des vielleicht angesehensten Hotels mit prominenter Beteiligung war der finanzielle Erfolg, da mit dem Erlös die Not gelindert werden sollte.

Hilden, 4. Sept. Es ist überaus lobenswert, daß auch in unserer Stadt nichts unversucht bleibt, um den Kassen immer wieder neue Mittel zuzuführen, die geeignet sind, die Not zu lindern. Nachdem sich bereits das hiesige Kino in den Dienst der Wohltätigkeit gestellt hatte, veranstalteten gestern Abend im Saale des Hotels zur Krone der Hildener Instrumental-Verein von 1910, das Hildener Soloquartett in Gemeinschaft mit dem Hofopernsänger Bruno Ricolini und dem Musikdirektor M. Caspers ein Konzert, dessen Reinertrag dem Vaterländischen Frauenverein bzw. dessen hiesige Ortsgruppe überwiesen wird, die hierorts schon viel geschaffen hat und täglich noch neue Aufgaben erfüllen muß. Das Programm war dem Tage und der Zeit entsprechend zusammengestellt. Es wies Werke von Langer, Weber, Meyerbeer, Wagner, Mendelssohn-Bartholdi, Wolf und anderen auf und verzeichnete auch den letzten Satz des Kaiser-Quartetts, das Haydn seinem Kaiser aus Dankbarkeit gewidmet hatte und das mit Ausnahme des Cellos in doppelter Besetzung der Stimmen gespielt wurde. Auf die Einzelheiten zurückzukommen ist nicht der Zweck des Konzerts. Wir sind allen Mitwirkenden für die Gaben dankbar und sprechen den Wunsch aus, daß die Reineinnahme keine geringe ist. Der Vaterländische Frauen-Verein kann es gebrauchen. Der Saal war bis auf den letzten Platz besetzt, die Stimmung war eine überaus beifällige. Herr Bürgermeister Heitland hielt einleitend eine Ansprache, in welcher er den Mitwirkenden dankte und ein Hoch auf unseren Kaiser und unsere Armee ausbrachte. – Den finanziellen Erfolg des Konzertes werden wir noch bekanntgeben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.