5. Dezember 1916

bast_05_12_g

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 5. Dezember 1916

Die Eisenbahnverwaltung kann ausreichend beheizte Züge nicht mehr garantieren. Reisende werden zur Selbsthilfe aufgefordert.

Warme Kleidung auf Eisenbahnfahrten!
   Bei der jetzt eingetretenen Kälte macht die Eisenbahnver-
waltung nochmals die Reisenden darauf aufmerksam, daß es
nicht immer möglich ist, die Bahnabteile ausreichend zu er-
wärmen. Durch Abgabe vieler Lokomotiven und durch Ein-
stellung zahlreicher Heizkesselwagen in der Lazarett- und Ver-
wundetenzüge ist die Eisenbahnverwaltung nicht immer in der
Lage, eine stets ausreichende Erwärmung, besonders in langen
Zügen und bei strengerem Frost, zu gewährleisten. Die Staats-
eisenbahnverwaltung richtet deshalb erneut an das reisende
Publikum die Bitte, sich bei Eisenbahnfahrten mit warmer
Kleidung zu versehen.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Solingen (2016, 5. Dezember). 5. Dezember 1916. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 22. April 2024, von https://doi.org/10.58079/cqvz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.