2. Dezember 1916

02121916schuelerstreich

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 02. Dezember 1916

Misslungene Hochstapelei Bautzener Schüler bei einem Landwirt

Ein Schülerstreich, der wohl einzig in seiner
Art dasteht, wurde von vier Schülern höhrer Lehr-
anstalten aus Bautzen verübt. Der eine verkleidete
sich als Leutnant, der andere als Kriminalschutzmann,
während die beiden anderen in Zivil blieben. So
fuhren sie mit einer Droschke vor dem Besitztum eines
Landwirts in einem benachbarten Dorf vor. Der
Leutnant gab vor, man sei beauftragt, eine Haus-
suchung nach verborgenen Schätzen zu halten. Mit
verblüffender Sicherheit gab der Landwirt die Ver-
stecke des Kuchens, Schinkens, der Butter, Eier und
anderen Leckerbissen den Besuchern an, und bald zierte
eine Menge seltener Gaben den Tisch. Der Landwirt
bot zur Vermeidung einer Anzeige eine so hohe Summe,

daß der Leutnant sie selbst ermäßigte. Mit diesem
Gelde und 100 Mark für ein Schock Eier, die der
Bauer selbst behalten wollte, begaben sich die Kom-
missionäre zur Droschke zurück. Hierbei veränderte
der Schnurrbart des Leutnants seinen Sitz, was der
Bauer bemerkte. Sofort sandte er seinen Knecht dem
Wagen nach. Der Knecht konnte nur die Nummer
erwischen. Aber dies genügte, um die Namen der
Beteiligten festzustellen. Sie erhielten – Ferien auf
unbestimmte Zeit. Dem Bauer droht ob seiner Ge-
setztesübertretung aber ebenfalls Strafe.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.