28. November 1916

bast_28_11_a

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 28. November 1916

Der Bürgermeister von Ohligs weist seine Mitbürger auf die Zwecklosigkeit hin, Anträge auf zusätzliche Brot- und Kartoffelrationen zu stellen. Sie müssten mit dem auskommen, was ihnen zugewiesen wird.

                   Bekanntmachung.
   In letzter Zeit treten immer mehr Familien mit Anträgen auf,
Gewährung von Brotzusatz an die Verwaltung heran. Ganz besonders
in der 4. Brotkartenwoche steigern sich diese Anträge sehr. Daraus
zeigt sich, daß immer noch ein gewisser Teil der Bevölkerung mit dem
vorhandenen Brot nicht haushalten kann und sich in dem Glauben
befindet, im Rathause unbeschränkten Zusatz an Lebensmittel erhalten
zu können. Wie mit Brot geht es mit Kartoffeln.
   Durch Verordnung ist genau festgelegt, welche Mengen an Brot
und Kartoffeln jeder Person zustehen. Schwerarbeiter, jugendliche
Personen usw. erhalten besonderen Zusatz und sind auch im Besitze
der notwendigen Zusatzkarten. Darüber hinaus kann nur in Aus-
nahmefällen, bei Krankheiten und dringenden Notfällen Anträgen auf
Zusatz an Lebensmittel näher getreten werden.
   Es ist daher zwecklos, in der bisherigen Weise das Rathaus mit
Anträgen zu bestürmen und richte ich an die Bevölkerung die
dringende Bitte mit den vorhandenen Lebensmitteln so zu wirt-
schaften, daß sie für die vorgeschriebene Zeit ausreichen.
   Zur Streckung der Kartoffeln hat die Stadt Steckrüben beschafft,
welche Dienstags und Donnerstags nachmittags am städtischen Lager
Kurzestraße ausgegeben werden.
…Ohligs, den 24. November 1916.
                                         Der Bürgermeister: Czettritz



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Solingen (2016, 28. November). 28. November 1916. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 20. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/cqlk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.