14. Oktober 1916

14101916-aepefel

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 14. Oktober 1916

Festsetzung von Höchstpreisen für den Handel mit Äpfeln

Angesichts der unberechtigten Preissteigerung
Aepfel hat sich die Regierung entschlossen, Höchst-
preise, wenigstens für die gewöhnlichen Verbrauchs-
sorten, festzusetzen. An den Erzeuger sind von jetzt
ab höchstens zu zahlen für Fallobst 7,50 Mk. und
für gepflückte Aepfel 12 Mark den Zentner. Im
Kleinhandel darf Fallobst höchstens 12,5 Pfennig, ge-
pflückte Aepfel höchstens 17 Pfennig das Pfund kosten.
Ausgenommen von Preisvorschrifften sind sortierte und
in festen Gefäßen verpackte Tafeläpfel.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.