8. Dezember 1916

0_1_23_57_08_Dezember_1916
Stadtarchiv Düsseldorf, “Tagebuch Willy Spatz” 1914-1919. 0-1-23-57.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 8. Dezember 1916

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Freitag, den 9. [richtig: 8.] Dezember.

Aus der großen Fülle der Betrachtungen über die Bedeutung des Falles von Bukarest sei aus der Zeitung nur Folgendes herausgerissen: „In drei Monaten“ Das Schicksal pocht dröhnend an die Pforten der Feinde. 3 Monate ist es her, da haben die Leiter der Entente, einen entarteten Herrscher u. ein feiles Volk mit Klingklang u. Gloria in ihren Reigen gerissen. Es war ein wilder Tanz am Rande des Abgrundes. 3 Monate ist es her, und ein König, der seinen von dem Glanz der Jahrhunderte bestrahlten

[Artikel „Unser Kaiser erwidert den Besuch Kaiser Karls.“ / Artikel „Stiftung eines preußischen Verdienstkreuzes für Kriegshilfe.“ / Artikel „Fortsetzung des Vormarsches in Rumänien.“ / Artikel „Die Beute der Türken am Argesul.“]

Namen durch entsetzlichsten Treubruch an den Stammesgenossen u. Verbündeten schändete, irrt in Ohnmacht, verfolgt von den Flüchen seiner Untertanen, gehetzt von den Verwünschungen der enttäuschten Verführer in den letzten Winkel des Landes, das ihm von König Karol zu ehrlicher Verwaltung hinterlassen war. Vor 3 Monaten, da war heller Jubel in London, Paris, Petersburg u. Rom, und Freudenfeste wurden gefeiert, denn nun schien der Untergang der Mittelmächte

[Karikatur „Der Schatten Hindenburgs“]

1636.
[Karikatur „Entente-Versprechen“]

[Artikel „Der amtliche Tagesbericht.“]

Fortsetzung von Freitag, den 8. Dezember.

endgültig besiegelt. Und auf unsere Herzen selber legte sich Bangigkeit. Aber wir haben die Zähne zusammengebissen u. gerufen wie der alte Fritz: „Ein Feind mehr? Die Preußen fragen nicht, wie viel Feinde ihnen gegenüberstehen, sondern: wo steht der nächste? Und dann dann schlagen sie zu. Mackensen u. Falkenhayn, Erzherzog Kaiser Karl u. Erzherzog Joseph haben tapfer

[Blatt 1937 fehlt]

1938.
[Artikel „Eine rumänische Division zur Kapitulation gezwungen.“ / Artikel „Der Tag der Vergeltung für Rumäniens Verrat.“ / Artikel „Reiche Beute der Bulgaren in der Walachei.“]



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Düsseldorf (2016, 8. Dezember). 8. Dezember 1916. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 19. April 2024, von https://doi.org/10.58079/cpyr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.