13. Oktober 1916

0_1_23_56_13_Oktober_1916
Stadtarchiv Düsseldorf, “Tagebuch Willy Spatz” 1914-1919. 0-1-23-56.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 13. Oktober 1916

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Freitag, den 13. Oktober.

[Artikel „Der amtliche Tagesbericht.“]

Was das Erscheinen des deutschen U.-Bootes 53 an Amerikas Küste wirtschaftlich in diesem Dollarland alles angerichtet hat, das ersehen wir aus den Hamburger Nachrichten, die darüber folgendes schreiben: „Der 9. Oktober war für die New-Yorker Börsenbesucher ein schwarzer Tag. In der ersten Stunde des Börsenverkehrs wurde kopflos alles auf den Markt geworfen, was die nervösen Börsenbesucher nur los werden konnten. Diese Angstverkäufe konnten natürlich nur ausgeführt werden bei fortschreitend sinkenden Preisen. Alle Aktien, die mit der Schwerindustrie in Verbindung stehen, oder für die überhaupt Kriegslieferungsgeschäfte in Frage kamen, wurden von der Angst und Ueberstürzung in den Strudel des Kursfalles mit hineingerissen.

1879.
[Artikel „Deutsche Seeflugzeuge bombardieren russische Transportdampfer.“ / Artikel „Abweisung der italienischen Offensive im Küstenland.“ / Artikel „Geplänkel an der Kaukasus-Front.“]

Nicht politischer, sondern nur wirtschaftlicher Natur war dieser Kurssturz. Die englisch-amerikanische Schiffahrt hat erkannt, daß von jetzt ab auch die Fahrt durch den Atlantischen Ozean in das europäische Kriegsgebiet nicht mehr ungefährlich sein wird. Das ist den amerikanischen Geschäftsleuten, die an den Munitionslieferungen beteiligt sind, durchaus unsympathisch. Das Gedeihen der amerikanischen Kriegsindustrie kann stark beeinträchtigt, vielleicht sogar zum Stillstand gebracht werden. Wir neigen nicht dazu, die Wirksamkeit des U. 53 zu überschätzen, wir wissen vielmehr, daß noch große und schwere Arbeit zu leisten sein wird, ehe unsere Feinde am Boden liegen. Wir wollen aber mit dem Gefühl der Genugtuung darüber nicht zurückhalten, daß unsere U-Boote der New-Yorker Börse, die die Interessen der amerikanischen Munitionsindustrie vertritt, eine ernste Schlappe zugefügt haben. Der schwarze Montag vom 9. Oktober für New York wird ein geschichtlicher Tag der Freude für das deutsche Volk sein und bleiben.“ –


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.