1. Juni 1916

0_1_23_54_01_Juni_1916
Stadtarchiv Düsseldorf, “Tagebuch Willy Spatz” 1914-1919. 0-1-23-54.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 1. Juni 1916

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Donnerstag (Christi-Himmelfahrt), den 1. Juni.

[Artikel „Reiche Beute links der Maas.“ / Artikel „Bisher 30 388 Italiener gefangen, 299 Geschütze erbeutet.“ / Artikel „Der türkische Tagesbericht.“ / Artikel „Arsiero und Asiago erobert.“]

Ein echter sonniger, heiterer Christi-Himmelfahrt-Tag heute; der Flaggenschmuck der Straßen lacht dazu! Allen drängt sich die Frage auf die Lippen: „Wann kommt wohl einmal der Tag, daß wegen einer ganz anderen Veranlassung nicht nur eine Fahne den Hausgiebel zieren wird, nein, daß wahrscheinlich sämtliche Fenster der Wohnungen mit Flaggen geschmückt sein werden? Wann kommt wohl der Tag, daß sich die Leute vor Freude wie wahnsinnig gebärden werden,

wie Verrückte auf der Straße herumtanzen werden? – Schweigt davon! Der Tag scheint noch sehr weit ab zu liegen, obschon auch heute die Zeitungen wieder vieles über Friedensaussichten bringen. So finden wir unter der Ueberschrift „Kriegsmüdigkeit in Russland“ nachstehendes, was auch in dieses Gebiet zu rechnen ist. Es heißt da aus Petersburg v. 30. Mai: „Die Kriegsmüdigkeit in Russland nimmt gewaltig zu. Es ist sehr beachtenswert, daß Ruskoje Slowo, ohne von der Zensur behindert zu werden, melden darf, daß die Stimmung in der russischen Bevölkerung nur auf baldiges Kriegsende gerichtet sei. Wohin man sich wendet, schreibt das Blatt, höre man nur die gleichen Worte: „Man muß den Krieg beenden, der Frieden ist notwendig“. (Ist es bei uns etwa anders?) Auch andere Presse-Auslassungen deuten darauf hin, daß die Entente in nächster Zeit von Russland nicht viel zu erwarten hat.“ (Dabei lesen wir zu gleicher Zeit unter der Ueberschrift: Russische Entlastungsoffensive? folgendes: „Dem Berliner Tageblatt wird aus dem k. u. k. Kriegspressequartier gemeldet: An der südrussischen Front mehren sich in den letzten Tagen die Anzeichen einer regen feindlichen Tätigkeit. Russische Aufklärungspatrouillen entwickeln viel Eifer. Die feindliche Artillerie hat ihr Feuer in einzelnen Abschnitten verstärkt. Stellenweise kam es zu Vorpostengefechten, besonders in Wolhynien u. an der bessarabischen Front. Die russischen Vorbereitungen wurden von den k. u. k. Truppen hauptsächlich durch Artilleriefeuer vereitelt.)“ – Und weiter finden wir aus Petersburg, v. 30. Mai: „Laut Börsen-Zeitung sahen die russischen Regierungskreise die Unmöglichkeit einer ausreichenden Versorgung Petersburg ein. Ein aus verschiedenen Ministerien gebildeter Ausschuß trat unter dem Vorsitz Bobrinskis zusammen, um den Plan zur Räumung der Stadt auszuarbeiten. Alle Fabriken u. Werkstätten, die keine wesentliche Bedeutung für die Landesverteidigung

haben, müssen die Hauptstadt [verlassen]. Infolge Lebensmittelmangels sind zahlreiche Gasthäuser geschlossen. Allgemein ist man zum Uebergang zur pflanzlichen Kost gezwungen.“ – Auf derartige Mitteilungen legen wir aber nur höchst wenig Wert, ist uns doch Aehnliches schon zu oft u. zu viel geboten worden! Es ist fast nicht mehr zu zählen, wie oft schon von Krawallen, Revolten u. Revolution in Petersburg, Moskau, Odessa u. anderswo, wie oft schon von Hungersnot in den großen russischen Städten berichtet wurde! Wir stumpfen allmählich sehr gegen solche Nachrichten ab. –
Heute Nachmittag verläßt uns Anna Koch aus Ahrweiler wieder, die so überaus fleißig war u. meiner lieben Frau so viele Handreichungen gewährte als treue Pflegerin. Sie nimmt alle unsere Sehnsucht zum schönen Ahrgebiet mit, alle unsere Wünsche, wenn irgend möglich, im Herbst einige wenige Wochen in ihrer Heimat verleben zu dürfen! –

[Karikatur „Beim Aufruf.“ / Humoristischer Text (Ende eines längeren Textes): „Hunderttausend Francs Prämie!“]

[Karikatur „König: Schon wieder der …“]

[Karikatur „Die Mäcenatin“]

[Karikatur „Die Patenstadt.“]

[Karikatur „Vadding in Frankreich. (LXXXVIII.) / Humoristischer Text „Die laute Nacht.“ / Humoristischer Text „Schlagender Beweis.“ / Karikatur „Nun, wie geht’s dir denn […]“ / Humoristischer Text „Neuester Fluch.“ / Humoristischer Text „Bücklinge.“]

[Grafik „Gebirgskanonen-Batterie auf dem Marsche“ / Gedicht „Morgenlied der Gebirgskanoniere“]

[Grafik und Gedicht „Fern, fern vielleicht…“]

[Humoristischer Text „Ein Schema für’s Feld.“ / Karikatur „Keine Not.“]

[Karikatur „Wie neu…“]

1646.
[Karikatur „Weg da!“]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.