16. Februar 1916

BAST_16_02_1916_E

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 16. Februar 1916

Solinger Hausfrauen werden aufgefordert, in Selbsthilfe Höchstpreisüberschreitungen zu melden. Gleichzeitig wird ein Vortrag zu diesem Thema angekündigt.“

     Zur Selbsthilfe
sollen die Hausfrauen gegenüber den wucherischen Aus-
beutungsversuchen gewissenloser Händler greifen. Die Preis-
prüfungsstelle in Solingen hat es bekanntlich abgelehnt,
dem Beispiel anderer Städte zu folgen und Frauen zu er-
nennen, die verpflichtet sind, Ueberschreitungen der
Höchstpreise und anderen Preiswucher der Preisprüfungsstelle
anzuzeigen. Die Stelle betonte in der Ablehnung des An-
trages, daß die Anzeigepflicht eine allgemeine Pflicht
sei, zu deren Erfüllung nicht besonders Frauen bestellt zu
werden brauchten. Die Hausfrauen wissen jedoch am besten,
daß das leicht gesagt, aber sehr schwer ausgeführt ist. Zur Be-
sprechung der Angelegenheit wird am Freitagabend 8½ Uhr
im Saale des Gewerkschaftshauses eine Versammlung
der Hausfrauen abgehalten, in der Frau E. Juchacz aus
Köln über den „Schutz vor Preiswucher und
Ueberschreitung der Höchstpreise“ sprechen wird.
Wir machen die Hausfrauen schon heute auf diese Versammlung
aufmerksam.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.