3. September 1914

0_1_23_41_03_Sep_1914

Stadtarchiv Düsseldorf, “Tagebuch Willy Spatz” 1914-1919. 0-1-23-41.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 3. September 1914

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Donnerstag, d. 3. September.

Zugleich mit dem Siegestelegramm unserer Truppen wurde gestern Abend spät bekannt gegeben, daß unsere Oesterreicher in der Riesenschlacht gleichfalls siegreich vorgingen, namentlich auf ihrem linken Flügel unter Auffenberg u. im Zentrum unter Dankl. Vom rechten Flügel heißt es: „In Ostgalizien ist Lemberg noch in unserm Besitz. Gleichwohl ist dort die Lage gegenüber den starken u. überlegenen Vorstößen sehr schwierig.

Sehr, sehr bange Sorgen beschleichen unser Herz. Alle wünschen, daß unsere Truppen, die unseren Bundesbrüdern nach Lemberg zur Hülfe gesandt wurden, kräftig u. entscheidend werden eingreifen können. Es hieß, daß die Unserigen bereits dort seien, sie müßten aber noch wegen der langen, ermüdenden Fahrt von der Westgrenze nach Ostgalizien einen Ruhetag machen. Dann aber: drauf! Ihr werdet schon das Scherzwort wahrmachen, das da lautet: „Warum führen die Deutschen so erfolgreich Krieg?“ – „Er ist ihnen ja achtmal erklärt worden!“ Und unsere Offiziere werden dort dieselbe Umsicht entwickeln u. dieselbe Tapferkeit zeigen, wie an der Westgrenze, worüber ich nachfolgende kurze Bemerkung aus einem Soldatenbrief aus Domris entnehme, der mir heute vorlag: „Am 28. August war uns auf dem Marsche ein Anblick vergönnt, den wohl kein Soldat, der da bei war, vergessen wird: auf einem Grabenrande den Grafen Haeseler. Der nächste Tag brachte uns den alten Grafen zu Pferde in die Schützenlinie! Mit der größten Kaltblütigkeit ritt er im heftigsten feindlichen Granatfeuer! Überhaupt sind uns unsere Offiziere immer als leuchtendes Beispiel vorangegangen!“ – Bravo! Du 78jähriger, Du Eiserner; bravo! Ihr Offiziere; bravo! Ihr todesmutigen Krieger! –


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.