13. Juni 1915

19150613_Kreuzottern_566

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 13. Juni 1915

Vor giftigen Kreuzottern wird gewarnt.

       –   OC. Kreuzottern. Vorsicht gegen Kreuz-
ottern ist jetzt dringend geboten, denn mit Ein-
tritt der warmen Jahreszeit kommt auch dieses
giftige Reptil wieder aus seinem Schlupfwinkel
hervor. Namentlich begegnet man ihr auf sonnigen,
etwas feuchten Stellen in lichten Waldungen;
doch soll damit nicht gesagt werden, daß sie nicht
auch an anderen Stellen auftaucht. Zur Unter-
scheidung der Kreuzotter von der völlig harmlosen
Ringelnatter sei erwähnt, daß letztere schon daran
kenntlich ist, daß sie beim Herannah[m]en von
Menschen eilig entflieht, während die Kreuzotter
liegen zu bleiben pflegt. Ferner hat die Ringel-
natter einen weißen Bauch, während derjenige
der Kreuzotter dunkelgrau ist. Schließlich erkennt
man die Kreuzotter hauptsächlich an der dunkeln,
handartigen Zickzacklinie, die ihren ganzen Rücken
entlang läuft. Die Kreuzotter beißt nur, wenn
sie gereizt wird, man kann einer Begegnung mit
ihr somit aus dem Wege gehen. Nur beim
Beerenpflücken und Pilzesuchen sei man vorsichtig
und untersuche vorher das Strauchwerk sorgfältig.
Auch lasse man Kinder nicht mit bloßen Füßen
gehen, denn schon das Leder des Stiefels schützt
vor dem Bisse, weil die Giftzähne der Kreuzotter
daran ausbrechen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.