4. Mai 1915

1915 05 04

Stadtarchiv Hilden, Rheinisches Volksblatt vom 4. Mai 1915

Am Jaberg ereignete sich bei einer Übung der Jugendfeuerwehr ein Unfall mit einem Verletzten.

Hilden, 4. Mai. Am Sonntag morgen ereignete sich bei einer Uebung der Ohligser Jugendwehr, die am Jaberg abgehalten wurde, ein schwerer Unglücksfall. Von dem von der Jugendwehr mitgebrachten Böller, der als „Geschütz“ dienen sollte flog beim Abfeuern der Verschlußteil heraus und traf einen der Mitwirkenden so unglücklich hinter das linke Ohr, daß eine Wunde von sechs Zentimeter Länge und zwei Zentimeter Breite entstand und ein Stück aus der linken Ohrmuscheln herausgerissen wurde. Die durch die Polizei herbeigerufenen Mitglieder der Freiwilligen Sanitätskolonne waren schnell zur Stelle, um den ersten Notverband anzulegen. Der Verwundete wurde dann mit einem Ohligser Krankenwagen in seine elterliche Wohnung gebracht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.