8. März 1915

BAST_08_03_1915_A

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 8. März 1915

Über die städtische Gemüseberatungsstelle koordiniert die Stadt Solingen Hilfestellungen, um die Bürgerinnen und Bürger angesichts der erwarteten schwierigen Versorgungssituation beim Anbau von Gemüse und Kartoffeln zu unterstützen.

                    Stellt Gartenland zur Verfügung.
   Ein Beispiel zur Nachahmung gab – so schreibt uns
die städtische Gemüseberatungsstelle Solingen – ein hiesiger
Bürger, der zwar nicht genannt sein will, aber sicher nichts dagegen
hat, wenn die Zeitungen sein dankenswertes Angebot öffentlich
bekannt geben, um andere Mitbürger zu einem gleichen Vorgehen
anzuregen. Der Bürger schrieb der genannten Stelle:
   „Unter Bezugnahme auf die mündliche Unterhandlung teile
ich Ihnen hierdurch mit, daß ich der städtischen Kommission die
obere Hälfte der zwischen . . . straße und . . . straße liegen-
den Grundstücke für diesen Sommer zur Ver-
fügung stellen kann. Es würde meiner Absicht am meisten
entsprechen, wenn die Fläche in einzelne Gärten zerteilt
würde und diese den Familien der einberufenen Mit-
bürger gegeben würden. Ich erkläre mich hiermit bereit, an diese
für die Saatmittel und Dünger Beihilfen zu
geben und Prämien bis zu einer Summe von 100
Mark für gute Bewirtschaftung auszusetzen.“


   Wer folgt diesem schönen Beispiel?! Auch von anderen Be-
sitzern ist der städtischen Gemüsebau-Beratungsstelle schon Land zur
Verfügung gestellt worden, es sind aber noch weitere Angebote will-
kommen, damit möglichst alle Familien, die Kartoffeln und Gemüse
bauen wollen, ein Stückchen Land erhalten. Angebote bitten wir
uns schriftlich zu machen oder uns in den Sprechstunden
(Montags und Donnerstags von vormittags 10 bis 12 Uhr im
Kanalbauamt, Tivolistraße) mitzuteilen.
   Schriftlich oder in den Sprechstunden sollen sich auch sofort
alle diejenigen Familien melden, die sich nicht schon selbst Garten-
land gesichert und von uns ein Stück Land zu haben wünschen. Auch
der Saatkartoffelbedarf muß unbedingt im Laufe dieser
Woche angemeldet werden, wenn man die Gewißheit haben will
Kartoffeln zu bekommen. Von unserern Sprechstunden möge jeder
der irgendeine die Gartenwirtschaft angehende Frage hat, Gebrauch 
machen; wir sind zu jeder Auskunft gerne bereit. Zu unseren
Samenabgabestellen ist noch eine hinzugekommen: bei
Brusthoff, Schützenstraße, gegenüber der Ritterstraße, sind eben-
falls alle Gemüsesämereien zu haben.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Solingen (2015, 8. März). 8. März 1915. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 21. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/cn0c

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.