7. Dezember 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 7. Dezember 1917

Auch in Gräfrath wurden bei der Volkszählung viele Familien übersehen

  Gräfrath. Bei der Volkszählung sind in unserer
Stadt ganze Familien und Häuserreihen übersehen worden.
Familien, die übergangen worden sind, wollen sich sofort im
Rathause, Zimmer 3 unter Vorlage des Familienstammbuches
bis spätestens Montag, den 10. Dezember, melden, da sonst eine
Berücksichtigung bei der Lebensmittelversorgung ausgeschlossen ist.
Wessen Haushaltungsliste noch nicht abgeholt ist, der wolle diese
bis zum obigen Termin ebenfalls im Rathause abgeben.

7. Dezember 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 7. Dezember 1917

Schlamperei: Bei der Volkszählung wurden in Solingen ganze Häuserzüge übersehen.

   Solingen. Etwas, das nicht vorkommen dürfte!
In einigen Bezirken unserer Stadt sind bei der Volkszählung ganze
Familien und Häuserreihen übersehen worden. Bei der Zuweisung
von Lebensmitteln an die Stadt würde sich dieser Fehler sehr unan-
genehm fühlbar machen, wenn sich die bei der Zählung Ueber-
gangenen nicht selbst noch nachträglich sofort in der Kartenausgabe
im Grashof oder bei der Polizeiverwaltung melden. Wessen Haus-
haltungsliste noch nicht abgeholt ist, der tut am besten, diese ord-
nungsmäßig ausgefüllt zum Grashof zu bringen.

5. Dezember 1917

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Oberlar“ 1896-1929, B 990, S. 47

Die Kinder in Oberlar haben wieder schulfrei.

Dezember 5.  Wegen Beteiligung der Lehrpersonen als Zähler bei der                        Volkszählung fällt der Unterricht an der Schule aus.

24. Oktober 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 24. Oktober 1917

Ankündigung der Volkszählung am 5. Dezember 1917

– (Volkszählung am 5. Dezember.) Durch Ver-
ordnung des Bundesrats ist eine neue Volkszählung
für Mittwoch, 5. Dezember, verfügt worden. Den
berechtigen Beschwerden über die unzureichenden Zahlen
der den Verteilungsplänen für Lebensmittel zugrunde
zu legenden Bevölkerung kann nur durch eine neue
Feststellung der Bevölkerungszahl begegnet werden.
Die Zählung wird mittels der Haushaltungsliste be-
werkstelligt werden.

10. Dezember 1916

19161210_schulchronikkriegsdorf_b396_s92

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Kriegsdorf“ 1868-1931, B 396, S. 92

Lehrer Klüppel nimmt an der Volks-und Viehzählung teil.

     Am 1. + 2. Dez. fiel der Unterricht aus, weil
ich als Zähler an der Volks- und Viehzählung teil-
nahm.
Am 9. Dez. wurde aus Anlaß des Falles der Festung
Bukarest eine Siegesfeier veranstaltet.
Kriegsdorf, den 10. Dez. 1916.
J Klüppel. 

4. August 1915

BAST_04_08_1915_A

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 4. August 1915

Keine Volkszählung im Kriege.
   Die Volkszählung 1915, die nach den bisherigen Ge-
pflogenheiten am 1. Dezember 1915 vorgenommen werden
würde, wird nach Mitteilung des Statistischen Amtes nicht an
diesem Tage abgehalten, sondern auf einen noch später zu be-
stimmenden Termin verlegt werden. Das Reichsamt des
Innern hat Anweisung ergehen lassen, die Frage der Veran-
staltung der nächsten Volkszählung wegen der durch den Krieg
bedingten Aenderungen der Verhältnisse bis nach Friedens-
schluß zurückzustellen.

9. März 1915

19150309_SchulchronikKriegsdorf_B396_S85_Zählungen

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Kriegsdorf“ 1868-1931, B 396, S. 85

Lehrer Baeß schreibt über die Volkszählung und
weitere Zählungen anlässlich des Krieges.

Am 11. März findet eine Volkszählung in einfacher
Form statt. Mit dieser ist eine Aufnahme der Vor-
räte an Kartoffeln und Mehl verbunden. Am 15.
März findet eine Zählung der Schweine statt.
K.[riegs]dorf, 9. März 1915.
M. Baeß, Lehrer.