2. Februar 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 02. Februar 1918

Angebot für Marmelade für den freien Verkauf

Den der Lebensmittelversorgungsstelle angeschlos-
senen Geschäften wird hiermit
ein größerer Posten Marmelade
(Kleinhandelsverkauf 90 Pf[ennig] das Pf[un]d)
angeboten. Die Ware darf frei, d. h. ohne Marken
verkauft werden, aber nur an Kreiseingesessene. Sie ist
gepackt in Kübeln von ca. 70 bis 100 Pf[un]d. Schrift-
liche Bestellungen mit Angabe der gewünschten Gewichts-
menge werden bis zum 5. Dezember entgegengenommen.
Der in den Verkaufstellen übrig gebliebene, auf
Lebensmittelbuch nicht abgenommene Kunsthonig darf
nunmehr frei verkauft werden.
Lebensmittel-Versorgung
für den Kreis Schleiden.
Geschäftstelle:
Alex Drügg, Gemünd

16. Dezember 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 16. Dezember 1917

Für künstlich hergestellten Honig treten neue Vorschriften in Kraft.

   –  Neue Vorschriften über Kunsthonig.
Über Kunsthonig hat das Kriegsernährungsamt
neue Vorschriften erlassen. Kunsthonig darf
nur in fester Form hergestellt und[d] nur in die-
ser sowie als Kunsthonig in den Verkehr ge-
bracht werden. Zur Herstellung anderer
Nahrungsmittel darf er nicht verwendet wer-
den. Im Kleinhandel beträgt der Höchstpreis
für des Pfund in Packungen bis zu 1 Kilo-
gramm 75 Pf., darüber 73 Pf. mit Verpak-
kung. Die neuen Bestimmungen sind bereits in
Kraft getreten.

26. April 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 26. April 1917

Kunsthonig statt Butter

                       Bekanntmachung.
   Da die Anlieferung der Butter sich verzögert, wird vorläufig als
Ersatz in dieser Woche Kunsthonig ausgegeben.
   Die Ausgabe erfolgt mit 250 Gramm auf Abschnitt 1 der
neuen Butter- und Fettkarte gemäß der Kundenliste.
   Die aufgerechneten Abschnitte sind morgen, Freitag vormittag,
gegen Empfang des Kunsthonigs auf Zimmer 13 Grashof abzuliefern.
   Verkauf Freitag nachmittag und Samstags. Preis 250 Gramm
80 Pf[enni]g.
   Solingen, den 26. April 1917.
                                                             Der Oberbürgermeister.

9. August 1916

09081916 marmelade

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 09. August 1916

Verkaufsanzeige der Lebensmittelversorgungsstelle des Kreises Schleiden für Marmelade und Honig

In der zweiten Hälfte dieses Monats wird eintreffen:
150 Z[en]t[ne]r Marmelade II
(Detailverkauf 60 Pfg.pr[o] Pf{un]d)
50 Z[en]t[ne]r Marmelade II
(Detailverkauf 70 Pfg.pr[o] Pf{un]d)Packung: Eimer von 25 Pf[und] brutto.
100 Z[en]t[ne]r Kunsthonig
(Detailverkauf 40 Pfg.pr[o] Pf{un]d)
Packung: Holzeimer von 30 Pf[und] netto.
Weiterlesen

22. April 1916

22041916marmelade

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 22. April 1916

Anzeige der Lebensmittelsversorgungsstelle des Kreises Schleiden

Voraussichtlich trifft in Kürze ein:
1 Waggon Marmelade in Gebinden von 25 und 40 kg.
Der Detailverkaufspreis 55 Pfg. pro Pfund.
1 kleiner Posten Kunsthonig in Bleicheimern von 15 kg br. f. n.
Der Detailverkaufspreis 50 Pfd pro Pfd.
Holländer- und Edamerkäse.
Die Preise stehen noch nicht fest.
Schriftliche Bestellungen hierauf von den Herrn Haupt-
abnehmern und sonstigen Lebensmittelgeschäften sind biszum
25. ds. Monats an die Firma Ales Drügg, Gemünd zu richten.
Lebensmittelversorgung des Kreises Schleiden

23. Dezember 1915

BAST_23_12_1915_C

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 23. Dezember 1915

Über den Sinn und Unsinn von Surrogaten, Ersatzstoffen und der „Streckung“ von Nahrungsmitteln

,,Streckung“ von Nahrungsmitteln.
   Wirksame Mittel zur Ueberwindung der durch den Krieg ge
schaffenen Schwierigkeiten bestehen nun darin, daß man sich zweck-
mäßig der veränderten Lage anpaßt. Infolge der Knappheit ein-
zelner Lebensmittel finden sich leider viele Leute, die in ,,wohl-
wollender“ Weise ihre Mitbrüder und -schwestern lehren, diese Klip-
pen fein zu umsegeln, durch Ankauf der von ihnen auf den Markt
geworfenen ,,Streckungsmittel“ oder Surrogate.

Weiterlesen