6. Februar 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 06. Februar 1918

Sammlung von gebrauchten Kleidungs- und Wäschestücken im Kreis Schleiden

Bekanntmachung
über den Verkehr mit getragenen Kleidungs-
und Wäschestücken und getragenen Schuhwaren.
Da die in meiner Bekanntmachung vom 12. Juni
1917 in Aussicht genommenen Maßnahmen zur Be-
wirtschaftung der oben genannten Gegenstände sich
nicht haben durchführen lasen, bestimme ich, dass die
Bewirtschaftung in folgender Weise geschehen soll:
Bei sämtlichen Bürgermeisterämtern des Kreises
werden Aufnahmestellen errichtet. Die eingegangenen
Kleidungsstücke pp. werden auf Veranlassung der
Bürgermeisterämter in tragbaren Zustand versetzt und
durch öffentlichen Verkaufsstellen nach den darüber
durch die Reichsbekleidungsstelle erlassenen Bestim-
mung der bedürftigen Bevölkerung gegen Bezahlung
zugänglich gemacht.
Anträge auf entgeltliche Ueberlassung derartiger
Bekleidungstücke sind bei den zuständigen Bürger-
meisterämtern zu stellen.
Alle übrigen Bestimmungen meiner oben genannten
Bekanntmachung bleiben unverändert bestehen.
Schleiden, den 28. Januar 1918
Der Vorsitzende des Kreisausschusses:
Graf von Spee.

5. Oktober 1916

BAST_05_10_A

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 5. Oktober 1916

Aufruf für eine Kleidersammlung in Höhscheid

            Aufruf!
   Wir stehen vor dem 3. Kriegswinter. Wie schwer es
heute für die Mütter ist, warme Kleidung, Strümpfe,
trockenes Schuhzeug für die Kleinen zu beschaffen, weiß jeder.
Pflicht und Freude sollte es darum für jeden sein, der noch
etwas im Schrank oder Schubfach hat, herauszuholen, was
zu holen ist.

Weiterlesen

20. Januar 1915

20011915 anzeige wollwoche

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 20. Januar 1915

Anzeige zur Reichswollwoche im Kreis Schleiden

Aufruf
an die Deutschen Hausfrauen
Auf Veranlassung des Kriegsausschusses für warme Unter-
kleidung, Vorsitzender Fürst zu Salm-Horstmar, findet in der
Zeit vom 18.-24. Januar 1915 unter wärmster Billigung
Ihrer Majestät der Kaiserin in ganz Deutschland eine
Reichswollwoche
statt.
Der Zweck dieser Reichwollwoche besteht darin, für unsere
im Felde stehenden Truppen die in den deutschen Familien noch
vorhandenen überschüssigen warmen Sachen und getragenen
Kleidungsstücke (Herren- und Frauenkleidung, auch Unterkleidung)
zu sammlen. Es sollen nicht nur wollene, sondern auch baum-
wollene Sachen sowie Tuche eingesammelt werden, um daraus
namentlich Ueberziehwesten, Unterjacken, Beinkleider , vor allem
aber Decken anzufertigen.
Sehr erwünscht sind auch Pelzwaren, Woll- und Baum-
wollgardinen, ferner auch Abfälle von Strickwolle, Wollreste
Handschuhe, alte Strümpfe usw., welch letztere Gegenstände zur
Verarbeitung in Kunstwollfabriken gebraucht werden.
Schnürt alles zu Bündeln und haltet es zur
Abholung bereit. In den letzten Tagen dieser Woche
werden Damen des hiesigen Strickvereins die Sachen in den
Häusern in Empfang nehmen.

20. Januar 1915

20012015 wollwoche

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 20. Januar 1915

Bekanntmachung zur Reichswollwoche im Kreis Schleiden

Vermischtes
Schleiden, 18. Jan. Auf Veranlassung des
Kriegsausschusses für warme Unterkleidung findet in
dieser Woche unter wärmster Billigung Ihrer Majestät
der Kaiserin im ganzen Deutschen Reiche eine Reichs-
wollwoche statt. Der Zweck dieser Veranstaltung be
steht darin, für unsere im Felde stehenden Truppen
die in den deutschen Familien noch vorhandenen über-
flüssigen warmen Sachen und getragenen Kleidungs-
stücke zu sammeln. Das Nähere ist aus dem Anzeigen-
teil unserer heutigen Nummer zu ersehen.

4. Dezember 1914

19141204_Sammlung_393

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 4. Dezember 1914

In Sieglar brachte eine Sammlung warme Kleidungsstücke für den
bevorstehenden Winter und andere Liebesgaben ein.

Sieglar.    Die vor einigen Tagen stattge-
fundene Sammlung warmer Unterklei-
dung und sonstiger Liebesgaben für unsere
Truppen hat in der Bürgermeisterei Sieglar ein-
gebracht: 414 Hemden, 381 Paar Strümpfe, 331
Unterhosen, 40 Wolldecken, 43 Brustwärmer, 38
Leibbinden, 18 Kopfwärmer, 14 Paar Handschuhe,
31 Taschentücher, 67 Paar Pulswärmer, 49 Fuß-
lappen, 43 wollene Jacken, 6 Paar Kniewärmer,
6 Schals, 4 Kopfkissen. Ferner gingen ein eine
Menge Zigarren, Seife, Tabak, Kerzen, Pfeifen
und warme Schuheinlagen, sowie 350 Mk. in bar;
endlich für die notleidende Bevölkerung in Ost-
preußen eine große Menge gebrauchter Kleidungs-
stücke. Allen Gebern sei für ihre Opferbereit-
schaft auf diesem Wege herzlich gedankt.

8. Oktober 1914

BAST_08_10_1914_B

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 8. Oktober 1914

Der Vaterländische Frauenverein Höhscheid organisiert eine Straßensammlung warmer Kleidung für die Soldaten an der Front.

   Höhscheid. Eine Sammlung von warmen Sachen
für die im Felde stehenden Krieger hat der Vaterländische
Frauenverein hier in die Wege geleitet. Die Sammlung wird
von Haus zu Haus vor sich gehen. Der Verein bittet daher ,
sich auf den Besuch der Sammler vorzubereiten und etwa ent-
behrliche wollene Unterkleider bereitzulegen.