6. Februar 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Orden und Ehrungen“ 1896-1932, B 67, Bl. 117

Der Sieglarer Bürgermeister Lindlau nennt dem Landrat in Siegburg wichtige Neuigkeiten in Bezug auf die Vorschlaglisten, welche er vergangenen Monat eingereicht hatte.

26. Januar 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Protokollbuch Gemeinderat Kriegsdorf“ 1846-1918, B 3018,     Bl. 148

In einem Beschluss vom 26. Januar 1918 wird festgehalten, dass die Gemeinde Kriegsdorf aufgrund der schlechten finanziellen Lage keinen Vertretungslehrer für den einberufenen Lehrer Matthias Baeß einstellen kann.

Beschluss
des Gemeinderates der Gemeinde Kriegsdorf
vom 26. Januar 1918. 

Gemeinderat ist wegen der durch den Krieg ent-
standenen sehr schlechten finanziellen Lage der Ge-
meinde nicht im Stande, Vertretungskosten für den
zum Heeresdienste einberufenen Lehrer Baehs bereit
zu stellen. 

v.[orgelesen] g.[enehmigt] u.[nterschrieben]
M. Engels.
Frenger.
Zimmermann.
Reit.
Edm. Werhahn
g. w. o.
Lindlau
Bürgermeister.

31. Dezember 1917

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulverwaltung “ 1917-1936, B 885, [Bl. 1]

Die Frau eines leitenden Ingenieurs bittet den Sieglarer Bürgermeister um eine neue Milchkarte. Weiterhin möchte sie Milch für ihren im Krieg verletzten Sohn und bittet um die amtliche Versetzung ihrer Enkelin Maria auf eine höhere Schule nach Siegburg.

Oberlar, d. 31/12 17

Herrn Bürgermeister Lindlau.

Bitte ganz höflichst um Ausstellung einer neuen
Milchkarte.
Frage zugleicher Zeit, ob Herr Bürgermeister mir vielleicht
für den erkrankten Sohn, der 2 russische Winterfeldz.[üge]
mitgemacht, und als reklamirter zur Stütze des
Vaters beim Wasserwerk der Pulv.fabrick thätig
an Hand beigelegten Attestes, die verordnete Milch
anweisen wollte.
Auch bitte ich um endliche Ueberweisung (amtliche)
meines Enkelkindes der Schülerin Maria Blumenberg.
1. Schuljahr. Der Schule in Oberlar. an das Städtische
Lyzeum in Siegburg.
Zu dieser Bitte habe ich hinzuzufügen, das alle Bemühungen
an der Schule zu Oberlar ebenso bei dem Polizisten
Herrn Wendler bisher erfolglos waren.
In Siegburg verlangt mann die amtliche Ueberweisung.
Das Kind trat im August aus der Schule in Oberlar
aus und besucht nun schon 2 Quartale das Lyzeum.
Der Herr Direktor ist sehr ungehalten, das sich die Ueber-
weisung so hinzieht.
Ich bitte also ganz dringent,
Hochachtungsvoll
Frau Ingenieur […]
Betriebsl[eiter] des Wasserwerks
d. Pulv. Fab.

22. Dezember 1917

   

Stadtarchiv Troisdorf, „Wahl zum Gemeinderat“ 1914-1933, B 157, Bl. 80-84

Der Sieglarer Bürgermeister Johann Lindlau bittet den Herrn Landrat in Siegburg darum, eine dritte Beigeordnetenstelle zu schaffen und mit dem Kandidaten Stroof zu besetzen. Die beiden derzeitigen Abgeordneten sind nicht in der körperlichen Verfassung oder wegen den Auswirkungen des Krieges nicht in der Lage den Bürgermeister zu vertreten. Als Anlage ist die ausgefüllte Vorschlagsliste mit zwei Kandidaten zur Ernennung eines neuen Beigeordneten mitgeschickt worden.

[Blatt 82]
Siegkreis                                                        Land – Bürgermeisterei
                                                                       Sieglar

Vorschlagliste
zur Ernennung eines Beigeordneten

für die Landbürgermeisterei Sieglar.

Aufgestellt:
Sieglar, den 22. Dezember 1917.

der Bürgermeister:
L[indlau]

[Blatt 83 und 84]
Die zur Besetzung der Stelle in Vorschlag gebrachten Personen.
Laufende N°

Weiterlesen

4. Dezember 1917

Stadtarchiv Troisdorf, „Kleinbahn Siegburg-Zündorf“ 1917-1930, B 759, Bl. 297

Der Sieglarer Bürgermeister Johann Lindlau teilt dem aus Barmen stammenden Pfarrer Karl Theodor Aloys Engemann in Spich mit, dass eine Eisenbahnverbindung einmal täglich zwischen Sieglar und Spich vereinbart wurde und nur noch drei Genehmigungen fehlen.

28. November 1917

Stadtarchiv Troisdorf, „Kleinbahn Siegburg-Zündorf“ 1917-1930, B 759, Bl. 295-296

Wilhelm von Tippelskirch, Vorstandsmitglied beim Rheinisch-Westfälischen Elektrizitätswerk teilt dem Sieglarer Bürgermeister Lindlau mit, dass der Personenverkehr zwischen Sieglar und Spich mit der Eisenbahn zwar möglich ist, dass aber der Güterverkehr und die Arbeiterkriegstransporte Vorrang hätten.

Weiterlesen

28. September 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 28. September 1917

Mehrere vaterländische Versammlungen finden im Siegkreis statt.

                Vaterländische
             Versammlungen
                 im Siegkreise.
   Vaterländische Kundgebungen, zugleich als
Feier des 70. Geburtstages unseres großen Führers
Hindenburg, finden am Sonntag, d. 30. Sept.
an folgenden Orten statt:
       Nachmittags 5 ½ Uhr im Kursaale zu
Honnef, mit Lichtbildervortrag. Redner Herr
Vikar Schmitz, Honnef, und Gymnasialt. Schu-
macher, Siegburg.
       Nachmittags 5 Uhr in Uckerath. Redner
Pfarrer Schiffer und Hauptlehrer Roth, Ober-
dollendorf.
       Abends 7 Uhr in Bergheim mit Licht-
bildervortrag. Redner Bürgerm. Lindlau, Vikar
Kampert, Oberpleis, und Lehrer Hausmanns.
   Zu diesen vaterländischen Veranstaltungen ladet
alle herzlichst ein.
                                   Schumacher.
                       Vertrauensmann des Siegkreises.

22. August 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 22. August 1917

Bürgermeister Johann Lindlau hat ein Verdienstkreuz erhalten.

    Sieglar.   Dem Bürgermeister Lindlau
von hier wurde das Verdienstkreuz für
Kriegshilfe Allerhöchst verliehen.

20. August 1917

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulverwaltung“ 1915-1919, B 81, Bl. 125

In dem vorliegenden Schreiben stellt der Bürgermeister Johann Lindlau eine Auflistung für den Landrat Adolf von Dalwigk auf. Der in diesem Schreiben genannte Lehrer Matthias Schmitz (1881-1934) war an der Volksschule in Sieglar tätig. Am 4. Dezember 1918 wurde er aus dem Heeresdienst entlassen und trat den Schuldienst wieder an. Er war verheiratet und hatte zwei Kinder.
In diesem Schreiben vom 20. August 1917 werden sowohl das jährliche Grundgehalt von 1400,00 Mark des Lehrers als auch weitere Bezüge aufgelistet und gegen-gerechnet. Hieraus ergibt sich, dass ihm ein jährlicher Betrag aus der Gemeindekasse von 346,00 Mark zustand. Die staatliche Alterszulage wurde nicht gekürzt.

25. Juni 1917

Stadtarchiv Troisdorf, „Jugendpflege“ 1913-1928, B 2094

Das Bürgermeisteramt Sieglar teilt Vikar Brauers mit, dass zu dem Lichtbilderapparat die Schlüssel fehlen. Außerdem wird der Vikar gebeten den Lehrer Zimmermann in das Gerät einzuweisen.

2. März 1917

Stadtarchiv Troisdorf, „Jugendpflege“ 1913-1928, B 2094

Der Jugendpfleger für den Regierungsbezirk Köln bittet den Sieglarer Bürgermeister Johann Lindlau darum, den Jahresbeitrag für die Lichtbilderei zu bezahlen. Außerdem teilt er die Ausleihbedingungen für die Filme mit.

Drucksache

    Herrn
Bürgermeister Lindlau
Sieglar
bei Troisdorf

23. Februar 1917

19170223_abend_564   19170223_abend_565

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 23. Februar 1917

In Bergheim fand ein Vaterländischer Abend statt.

  Vaterländischer Abend der Bürgermeisterei
Sieglar.
Am verflossenen Sonntag fand in Bergheim
ein vaterländischer Abend für die Bürgermei-
sterei Sieglar statt. Dank der unermüdlichen
Tätigkeit des Herrn Bürgermeisters Lindlau
war der große Saal von Siegberg bis zum
letzten Plätzchen gefüllt, eine große stattliche
Versammlung. Die Herren Geistlichen und Leh-
rer der Bürgermeisterei waren vollzählig er-
schienen, der Erfolg der Versammlung gesich-
ert. Herr Bürgermeister Lindlau gab in seiner

Weiterlesen

12. Februar 1917

19170212_socke_b51_s263 19170212_socke_b51_s264

Stadtarchiv Troisdorf, „Handarbeitsunterricht“ 1897-1931, B 51, Bl. 263-264

Die Vorsitzende des Vaterländischen Frauenvereins im Siegkreis Freifrau von Dalwigk sendet dem Sieglarer Bürgermeister Lindlau Lieferbestimmungen für handgestrickte Socken der Marke „Vaterland 1915“.

20. Januar 1917

19170120_verwaltungsbericht_b79_s106 19170120_verwaltungsbericht_b79_s107 19170120_verwaltungsbericht_b79_s108

Stadtarchiv Troisdorf, „Verwaltungs- und Wetterdienstberichte“ 1912-1917, B 79,
Bl. 106-108

Der Sieglarer Bürgermeister Johann Lindlau erstattet dem Landrat in Siegburg Bericht. Er erwähnt die Anzahl der eingezogenen Sieglarer. Deutlich kritisiert er den Mangel an Arbeitskräften in der Landwirtschaft und bittet um Zustellung von Kriegsgefangenen. Auch in der Verwaltung ist ein Arbeitskräftemangel zu verzeichnen, weibliche Angestellte versuchen diese Lücke zu schließen. Auch kritisiert der Bürgermeister den Lederersatz, der im Winter nichts taugt.

7. Juni 1916

19160607_Engels_334

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 7. Juni 1916

Eine Bekanntmachung des Sieglarer Bürgermeisters.

     Bekanntmachung.
   Der Bahnhofsvorsteher Ludwig Engels
von Sieglar und die Kontrolleure Heinrich
Alda von Oberlar und Carl Wilhelm
Böttcher von Rheidt sind heute von mir als
Bahnpolizeibeamte für den Bereich der Kleinbahn
Siegburg-Zündorf bestellt und vereidigt worden.
     Sieglar, den 3. Juni 1916.
                                       Der Bürgermeister. 
                                                 Lindlau.