16. Juli 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 16. Juli 1917

Verbotene Kopplungsgeschäfte mit Einmachgurken auf Solingens Wochenmarkt

   Solingen. Kein Gemüse ohne Einmachgurken!
Am Samstagnachmittag kam es auf dem Wochenmarkte wieder
einmal zu Zusammenstößen zwischen Hausfrauen und Händlern,
weil einige von ihnen die Abgabe von Gemüse von dem Kauf
von Einmachgurken abhängig machten. Der Kommissionär des
Großmarktes stiftete schließlich Frieden. Er wies die Händler an,
Gemüse auch ohne Einmachgurken abzugeben. Die
Händler haben aber auch Beschwerden vorzubringen, die nach
unserer Ansicht nicht ganz unberechtigt sind. Die Abgabe von
Obst und Gemüse an die Händler ist nämlich ebenfalls von der
Abnahme von Einmachgurken abhängig gemacht worden. Diese
Gurken sind aber unverhältnismäßig teuer, so daß sie kein
Mensch kauft. Hier könnten die Frauen unserer gutsituierten
Bürgerschaft Einmachfrüchte in genügenden Mengen kaufen,
aber auch sie verzichten, eben weil die Ware zu teuer ist.