22. Februar 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 22. Februar 1918

Zwei Deserteure in Solingen festgenommen

   Solingen. Festgenommene Deserteure. Zwei
auswärtige Soldaten, die sich schon seit längerer Zeit ohne
Urlaub von ihrem Truppenteil entfernt hatten, wurden hier
gestern festgenommen. Beim Transport zum Bezirkskommando
versuchten die beiden Arrestanten, zu entfliehen. Während der
eine gleich darauf wieder verhaftet werden konnte, gelang es
dem andern, zu entkommen. Der Flüchtige wurde von einem
Unteroffizier verfolgt, der ihn auf der Henckelsstraße stellte. Der
Deserteur setzte sich zur Wehr und der Unteroffizier machte von
seiner Waffe Gebrauch. Durch Schläge mit dem Seitengewehr
machte er den Flüchtling kampfunfähig und transportierte ihn
dann zum Bezirkskommando.

20. Februar 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 20. Februar 1918

Verhaftung einer Frau in Ohligs, die Deserteure beherbergt hat

   Ohligs. Eine Herberge für Deserteure. Hier
wurde eine Frau aus dem Bezirk Merscheid verhaftet, die seit
längerer Zeit desertierte Soldaten bei sich beherbergte. Da der
Frau mehrere Fälle nachgewiesen werden können, wird sie sich
auf eine erhebliche Strafe gefaßt machen müssen.

23. Januar 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 23. Januar 1918

Festnahme von Deserteuren im Wald.

    Spich. Drei Deserteure, die sich seit eini-
gen Wochen in den hiesigen Wäldern umhertrie-
ben und hier beheimatet sind, wurden vom Po-
lizeisergeanten Müller während einer der letz-
ten Nächte festgenommen. Sie wurden an ihre
Truppenteile abgeliefert.

24. September 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 24. September 1917

Zwei Deserteure in Gräfrath festgenommen

  Gräfrath. Zwei Deserteure festgenommen.
Hier wurden gestern zwei Soldaten festgenommen, die von
ihrem Truppenteil desertiert waren und sich bereits 4 Wochen
in der hiesigen Gegend herumgetrieben haben. Der eine der
Flüchtlinge stammt aus Oberschlesien, der andere aus Burg an
der Wupper. Die Festgenommenen wurden dem Solinger Be-
zirkskommando zugeführt.