7. Februar 1918

0_1_23_60_07_februar1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 7. Februar 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Donnerstag, den 7. Februar.

[Artikel „Bei Lens lebhafter Minenkampf.“ / Artikel „Im westlichen Teile des Aermelkanals 20000 Tonnen versenkt.“]

An den Kampffronten keine größere Kampfhandlungen; in Brest-Litowsk ist Pause bis zum 10. Februar. Das sonnige Winterwetter schlug um in Dunkelheit, Regen und Sturm; der Arbeiterausstand, der den daran Beteiligten große Enttäuschungen gebracht hat, verrinnt nach und nach. – Bei dem angestrengten Kopieren meiner Eifelstudien weilen nach wie vor meine Gedanken Weiterlesen

6. Februar 1918

0_1_23_60_06_februar_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 6. Februar 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Mittwoch, den 6. Februar.

[Artikel „Artilleriekampf von der Küste bis zur Lys.“ / Artikel „Neue Tauchboot-Erfolge im Mittelmeer.“]

Eine schwere Folge des großen Arbeiter-Ausstandes, der am abflauen ist, zeigt sich in der maßlos herausfordernden Sprache der Entente, die eine Art neuer Kriegserklärung an uns ergehen ließ. Es schien bei ihr eine ganz leichte Wendung zu etwas friedlich-gestimmterer Gesinnung sich zu entwickeln, die nun in das grade Gegenteil umgeschlagen ist. Die Zeitung schreibt dazu: „Uns aber lehrt die neue  Wendung am Ausgang des 42. Kriegsmonats in der 184. Kriegswoche Weiterlesen

5. Februar 1918

0_1_23_60_05_februar_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 5. Februar 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Dienstag, den 5. Februar.

[Artikel „An vielen Stellen der Westfront Artillerietätigkeit.“ / Artikel „18000 Tonnen Schiffsraum vernichtet.“ / Artikel „Der bulgarische Tagesbericht.“]

Es war notwendig, daß Graf Czernin in Brest-L. dem russ. Volkskommissar Trotzki ins Gesicht schleuderte diese Worte: „Wir sind nicht hierhergekommen, um einen geistigen Ringkampf auszufechten. Die Zeitung bringt eine längere Besprechung unter der Ueberschrift „Wie lange noch?“, der mit Folgendem schließt: „Es wird entweder ernstlich den Russen der Frieden abgerungen, Weiterlesen

4. Februar 1918

0_1_23_60_04_februar_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 4. Februar 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Montag, den 4. Februar, m. l. [meiner lieben] Frau Geburtstag.
 
Die übliche Montags-Zeitungs-Leere wurde uns heute zugetragen. Aber um so reicher bewegt waren wir im Inneren; gilt es doch den Geburtstag meiner lieben Frau! Wir führten sie heute morgen an ihren geschmückten Geburtstagstisch, der mit blühenden Hyazinthen, 1 Tulpe u. Schnellläufer geziert war. Ein reizvoller brauner „Uebergangshut“ mit Schleier ladet zum Ausgang auf die Straße ein, der bis jetzt fast seit ¾ Jahren immer noch verschoben werden mußte. 6 Biergläser mit Goldrändchen harren ihrer Weiterlesen

3. Februar 1918

0_1_23_60_03_februar_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 3. Februar 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Sonntag, den 3. Februar. –

[Artikel „Der amtliche Tagesbericht“ / Artikel „Im Mittelmeer über 23000 Tonnen versenkt.“]

Ueber den allgemeinen Eindruck, den die Verhandlungen in Brest-L. nach der 10tägigen Pause bei den deutschen Teilnehmern hinterlassen haben, wird folgendes geschrieben: „Die Anzeichen mehren sich dauernd, daß es dem Volkskommissar Trotzki bei den Verhandlungen lediglich um taktische Erörterungen zu tun ist, daß er einen ehrlichen Frieden mit den Mittelmächten durchaus nicht anstrebt. Er verfolgt vielmehr den Zweck, bei dem Arbeiterstand der Mittelmächte Ausstände und Revolutionen herbeizuführen. Die Erwartungen über das Verhalten der russ. Regierung haben bitter enttäuscht u. man erörtert ernstlich die Frage, ob es Weiterlesen

2. Februar 1918

0_1_23_60_02_februar_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 2. Februar 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Samstag, den 2. Februar.

[Artikel „Italienische Angriffe auf der Hochfläche von Asiago zusammengebrochen.“ / Artikel „Im Sperrgebiet um England fünf Dampfer versenkt.“]

Trotzki „soll“ in Brest-Litowsk die Bedingungen der Mittelmächte angenommen haben. Die Bestätigung dieser Meldung muß aber noch abgewartet werden. – Von der großen Ausstandsbewegung heißt es, daß ein leichtes Abflauen zu bemerken sei. Die Regierung geht scharf gegen die Ausständler vor. Der Oberbefehlshaber der Marken stellte die Frist der Weiterlesen

1. Februar 1918

0_1_23_60_01_februar_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 1. Februar 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Freitag, den 1. Februar.

[Artikel „Der amtliche Tagesbericht“ / Artikel „Im Mittelmeer 19000 Tonnen Schiffsraum vernichtet.“]

Die Reden der deutschen u. der oesterr.-ung. Staatsmänner, die unser ganzes politisches Leben in der Vorwoche so leidenschaftlich gefesselt haben, sind hinter Weiterlesen

31. Januar 1918

0_1_23_60_31_januar_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 31. Januar 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Donnerstag, den 31. Januar

[Artikel „London, Dünkirchen und Calais mit Bomben beworfen.“ / Artikel „Im Mittelmeer 30000 Tonnen Schiffsraum vernichtet.“]

Keinen Krieg und keinen Frieden“, das scheint die Losung des Russen Trotzki in Brest-L. zu sein! Das Berl. Tageblatt meldet aus Petersburg, Lenin sagte in einem Kongreß der Sowjets: Die Maximalisten-Ausschüsse u. der linke Flügel der Sozialrevolutionäre haben eine Formel angenommen, keinen Krieg zu führen u. keinen Frieden zu unterzeichnen. Sie werden diese Formel Weiterlesen

30. Januar 1918

0_1_23_60_30_januar_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 30. Januar 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Mittwoch, den 30. Januar.
 
[Artikel „Heftige Kämpfe auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden.“ / Artikel „Drei große Dampfer unter der irischen Küste versenkt.“]

Die Sturmzeichen mehren sich, nicht an der Front aber im Innern. Die Bewegung unter den Rüstungsarbeitern nimmt von Tag zu Tag zu. In Berlin waren gestern bereits Weiterlesen

29. Januar 1918

0_1_23_60_29_januar_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 29. Januar 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Dienstag, den 29. Januar.

[Artikel „Artillerikämpfe auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden.“ / Artikel „Im Sperrgebiet um England 20000 Tonnen vernichtet.“]

Sie sollen wieder aufgenommen werden, nach kurzer Pause, die berüchtigten Verhandlungen in Brest-L. Ob Trotzki noch immer so hoch auf dem Pferd sitzen wird? Rußland Lage hat sich seit 1 Woche wesentlich verschlimmert. Man denke nur an die Weiterlesen

28. Januar 1918

0_1_23_60_28_januar_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 28. Januar 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Montag, den 28. Januar.
 
Erfahrungsgemäß waren Montags die Zeitungsnachrichten immer recht dürftig. So auch heute, wo wir dem Tagesbericht entnehmen: „Fast an der ganzen Front blieb die Gefechtstätigkeit gering.“ – Aus Brest-L. verlautet es, daß „Trotzki an der Möglichkeit einer Verständigung zweifelt.“ Anderen Berichten entnehmen wir, daß „Trotzki mit der Möglichkeit spielt, die Verhandlungen zum Scheitern zu bringen, um dadurch eine Arbeiterbewegung Weiterlesen

27. Januar 1918

0_1_23_60_27_januar_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 27. Januar 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Sonntag, den 27. Januar, Kaisers Geburtstag.
 
[Artikel „Artilleriekämpfe an der flandrischen Front.“ / Artikel „Glänzende Erfolge gegen den Transportverkehr im Aermelkanal.“]

Um 5 Uhr heute Morgen hörte ich den Trommelwirbel zum soldatischen Frühmorgen-Umzug, feierliches Glockengeläute läutete des Kaisers Geburtstag ein, klarblauer Himmel, strahlende Sonne lacht über dem Festtag, den wir heute zum vierten Male in dem entsetzlichen Kriege begehen. Außer dem reichen Fahnen- u. Flaggenschmuck sieht man kein Festgepränge – Weiterlesen

26. Januar 1918

0_1_23_60_26_januar_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 26. Januar 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Samstag, den 26. Januar.

[Artikel „Der amtliche Tagesbericht.“ / Artikel „Sechs Dampfer und ein Wachtfahrzeug vernichtet.“]
 
Ueber des Kanzlers Rede stand viel in der Zeitung, aber es wurden keine neue Gesichtspunkte entwickelt. In Brest-Litowsk ist nicht viel Neues begegnet. – Wir hielten gestern im Malkasten die übliche Jahres-Haupt-General-Versammlung ab, die äußerst friedlich verlief. Ich erstattete Bericht über meine Tätigkeit im Malkasten-Archiv und in der Bibliothek, der sehr beifällig aufgenommen wurde. Als ich nach Sitzungsschluß, um 11 Uhr, den Verein verließ, war draußen heller Weiterlesen

25. Januar 1918

0_1_23_60_25_januar_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 25. Januar 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Freitag, den 25. Januar.

[Artikel „Rege Erkundungstätigkeit an der Westfront.“ / Artikel „18.000 Tonnen Schiffsraum vernichtet.“]
 
Der Kanzler hat am gestrigen Donnerstag seine lang angekündigte Rede im großen Ausschuß des Reichstags gehalten. Die Mehrheit des deutschen Volkes erwartete eine klare, bestimmte Antwort auf die vielen Fragen, die seit langer Zeit auf uns einstürmten u. manche kräftige Seele schon peinigten. Graf Hertling begann hoffnungsvoll. Er erwartet einen demnächstigen guten Abschluß mit den Russen, obwohl er die außerordentlichen Schwierigkeiten Weiterlesen

24. Januar 1918

0_1_23_60_24_januar_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 24. Januar 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Donnerstag, den 24. Januar.
 
Es schweigen sich heute Morgen die Zeitungen über die Verhandlungen in Brest-Litowsk ganz aus, die Blätter bringen allerlei Füllsel, dem man anmerkt, daß es schon lange nieder-

[Artikel „Französische Vorstöße in heftigen Kämpfen zurückgeschlagen.“ / Artikel „Erfolge gegen den Transportverkehr nach Italien und dem Orient.“]

geschrieben ist. In einer Zeitung finden wir eine treffsichere Beleuchtung der Lage dort, indem sie schreibt: „Der „Sprechklub“ in Brest-Litowsk, von dem aus Herr Trotzki das jetzt so kostbare Papier der deutschen Zeitungen mit Beschlag belegen darf, um seine sozialistische Weltrevolution marktschreierisch anzupreisen, ist an dem Punkte angelangt, wo wir Deutsche Weiterlesen