12. November 1917

0_1_23_60_12_november_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 12. November 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Montag, den 12. November.
 
[Artikel „Britische Angriffe in Flandern blutig zusammengebrochen.“ / Artikel „17.000 Tonnen Tauchbootbeute.“ / Artikel „Der Zusammenbruch der italienischen Gebirgsfront.“]

„Der flandrische Blutsumpf hat auch am 10. November wieder viele englische Divisionen verschlungen; dort reiht sich ein englischer Mißerfolg an den anderen. Vergeblich versuchen die britischen Berichte, Triumphe u. Siege ihrer Waffen zu verkünden u. die Welt über die schweren Schläge zu täuschen, die die Verbandseinheitsfront im Westen, Osten u. in Italien erlitten hat. Den prahlerischen Worten stehen unverrückbar die ehernen Tatsachen gegenüber, Weiterlesen

11. November 1917

0_1_23_60_11_november_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 11. November 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Sonntag, den 11. November.

[Artikel „Der amtliche Tagesbericht.“ / Artikel „Erfolgreiche Tauchboot-Streifen im Mittelmeer.“ ]

Gegenüber dem Ansturm der Franzosen und Engländer halten sich im Westen unsere bewunderungs würdige Truppen mit seltener Tapferkeit; in Italien sind wir bereits bis an die Piave vorgedrungen, wieder 10000 Italiener wurden gefangen genommen. Aus der Schweiz kommt zu uns das Gerücht, Rußland habe durch seine jetzige Regierung (Lenin) einen Waffenstillstand mit den Mittelmächten abgeschlossen und Friedensverhandlungen begonnen. Zu dieser Meldung erklärt der Lokal-Anzeiger, man begreife Weiterlesen

10. November 1917

0_1_23_60_10_november_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 10. November 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Samstag, den 10. November.
 
Wieder eine größere Stärke nahmen die Kämpfe im Westen an; von Italien berichtet die heutige Tagesmeldung: „In der Verfolgung gegen die Piave geht es vorwärts“ – Unser Blick richtet sich hauptsächlich auf die Vorgänge in Rußland, dem denkbar tollsten Durcheinander. Es ist klar, daß sich an die dortigen Ereignisse allerlei Friedensgerüchte anknüpften. Die Zeitung von heute Morgen nimmt Gelegenheit, diesen Gerüchten entgegenzutreten. Sie schreibt aber: „Wie wir von zuständiger Seite hören, beruhen alle diese Gerüchte auf freier Erfindung. Wir wollen daher Weiterlesen

9. November 1917

0_1_23_60_09_november_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 9. November 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Freitag, den 9. November.
 
Nach dem blutigen Zusammenbruch des feindlichen Ansturmes  am 6. Nov. in Flandern hat der Feind bisher seine Angriffe nicht wiederholt. – In Italien nimmt der Siegeslauf der Verbündeten seinen Fortgang; der Livenza ist überschritten. Seit 14 Tagen hat sich die Siegesbeute ständig erhöht; die Zahl der Gefangenen beträgt 250000 Mann; dazu mehr als 2300 Geschütze in Weiterlesen

8. November 1917

0_1_23_60_08_november_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 8. November 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Donnerstag, den 8. November.

[Artikel „Der amtliche Tagesbericht.“]

„In der venezianischen Ebene ist in der Verfolgung die Livenza-Linie erreicht; mehrere 1000 Gefangene, so lautet es im heutigen Tagesbericht.“ Wenn der kleine Livenza-Fluß überschritten ist, geht es an den Piave! – An der Flandernfront ist leider der Ort Paschendaele in die Hände des Gegners gefallen, allerdings unter unerhört schweren Verlusten. Trotz dieses Gewinnes Weiterlesen

7. November 1917

0_1_23_60_07_november_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 7. November 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Mittwoch, den 7. November.

[Artikel „Der amtliche Tagesbericht.“ / Artikel „5 Dampfer in der nördlichen Nordsee versenkt.“]

An die bedeutsame Nachricht: „Der Tagliamento ist an auf der ganzen Front überschritten“ reiht sich die Meldung, daß auch an der Dolomiten-Front die Italiener sich in einer Breite von über 150 Kilometer zurückziehen, aus Stellungen, die sie seit etwa 2 ½ Jahren innehatten. Ueberall ist die Verfolgung im Vorschreiten! Aus Flandern werden starke Artilleriekämpfe gemeldet; die Infanterieangriffe der Engländer seien blutig abgewiesen worden. Weiter heißt es, daß in Rußland das Weiterlesen

6. November 1917

0_1_23_60_06_november_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 6. November 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Dienstag, den 6. November.

[Artikel „Der deutsche Tagesbericht.“ / Artikel „Deutsche Tauchboot-Tätigkeit im Schwarzen Meer.“ / Artikel „Der bulgarische Tagesbericht.“ / Artikel „Heftige Kämpfe an der Sinai-Front.“]

Unter den schwierigsten Verhältnissen ist der Tagliamento überschritten, der Vormarsch wird fortgesetzt, bei welcher Gelegenheit 6000 Italiener in unsere Hand fielen. Durch die Regengüsse der letzten Tage war der Fluß derart angeschwollen, daß die Italiener wohl hoffen mochten, hier dem deutsch-österr.-ungar. Vormarsch Einhalt gebieten zu können. Aber der Uebergang Weiterlesen

5. November 1917

0_1_23_60_05_november_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 5. November 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Montag, den 5. November.
 
Aus Italien und Flandern liegen keine Nachrichten von größeren Ereignissen vor. Ueber die wirtschaftliche Bedeutung unseres Vormarsches in Italien lesen wir: „Mit Udine ist ein außerordentlich wichtiger Verkehrspunkt für Italien verloren gegangen. Damit hat die Lebensmittelversorgung Italiens einen neue erhebliche Erschwerung erfahren. Wir hörten ferner von einem Vormarsch der Truppen an der Küste. An der Küste liegt die Hauptstadt Venetiens, Venedig. Diese Stadt, die nicht ungefährdet erscheint, ist besonders während des Krieges Weiterlesen

4. November 1917

0_1_23_60_04_november_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 4. November 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Sonntag, den 4. November.

[Artikel „Der deutsche Tagesbericht.“ / Artikel „4 Dampfer, 2 Segler im Sperrgebiet um England versenkt.“ / Artikel „Heftiger Artilleriekampf im Gaza-Abschnitt.“]

Tief in der Nacht zum 2. November erfolgte die Zurückverlegung unserer Front vom Chemin des Dames, daß diese bis in’s einzelne vollkommen planmäßig sich vollzog, ist ein erneuter Beweis dafür, daß die deutsche Führung aus freiem Entschluß dort strategisch wertloses Gelände aufgibt, wo bessere Stellungen ein Zurücknehmen der vorderen Linien nötig machen u. wo unnützes Blutvergießen vermieden werden soll. Diese schon oft bewährte Maßnahme schont die Truppen und stärkt ihr unbedingtes Vertrauen zur Weiterlesen

3. November 1917

0_1_23_60_03_november_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 3. November 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Samstag, den 3. November.

[Artikel „Großes Hauptquartier, 2.Nov. westlicher Kriegsschauplatz …“]

„Schlag auf Schlag laufen die Siegesnachrichten vom italienischen Kriegsschauplatz ein, von Stunde zu Stunde wächst die ungeheure Zahl der Gefangenen u. der erbeuteten Geschütze. Unser aller Dank für [die] tapferen Truppen steigert sich ungemessen“ (So schreibt die Nordd. Allgemeine Ztg) und fährt dann fort: „Dieser unauslöschliche Dank gebührt aber in erster Linie den beiden Männern Hindenburg und Ludendorff, die wie bei allen großen Operationen, auch bei dieser ihre geistigen Leiter sind. Welcher ungeheure Entschluß, Willenskraft, welches große Vertrauen auf ihr eigenes Können und auf ihre geistige Ueberlegenheit gegenüber den Gegnern gehört dazu, sich zu jenem größten Entschluß, der bisher im Kriege gefaßt worden ist, Weiterlesen

2. November 1917

0_1_23_60_02_november_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 2. November 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Freitag, den 2. November.
 
Den gestrigen Allerseelentag werden wir so bald nicht vergessen! Das denkbar herrlichste Feiertagwetter die Tausenden von sonntäglich geputzten Menschen auf den Straßen, die wallenden Fahnen begrüßten die Kunde von einem der größten Siege der Weltgeschichte!!! Am Tagliamento wurden die Italiener erneut geschlagen, 60000 weitere Gefangene fielen in die Hände des Siegers, dazu weitere 500 Geschütze!!! Kaum sind 8 Tage in’s Land gegangen, daß der Angriff gegen die italienische Isonzo-Armee eröffnet wurde, und schon sind Weiterlesen

1. November 1917

0_1_23_60_01_november_1917

Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 1. November 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Donnerstag, den 1. November.

[Artikel „Der amtliche Tagesbericht.“ / Artikel „Ein Tauchboot vernichtet 32000 Tonnen Schiffsraum.“]

Während in Italien der unerhörte Siegeslauf der Verbündeten seinen geplanten Fortgang nimmt, während dort bereits 120000 Gefangene gemacht u. über 1000 Geschütze erbeutet wurden, hat die deutsche Flandern-Armee den Engländern eine schwere blutige Niederlage bereitet. Trotz Regenwetters warf der Feind durch den Schlamm u. Sumpf der Minenfelder gewaltige Massen vor, denen dichte Reserven folgten. In erbitterten Kämpfen wurde trotz stärksten Menscheneinsatzes der feindliche Angriff unter außerordentlich großen Verlusten Weiterlesen

31. Oktober 1917

0_1_23_60_31_oktober_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 31. Oktober 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Mittwoch, den 31. Oktober.
 
[Artikel „Der amtliche Tagesbericht.“ / Artikel „15000 Tonnen Schiffsraum vernichtet.“]

Ersichtlich ist in Flandern auf dem Großkampffeld ein stärkeres Nachlassen der Kampftätigkeit augenblicklich eingetreten. Dafür geht es um so lebhafter in Italien zu! Die Stimmung ist dort ziemlich verzweifelt; der „Secolo“ schreibt, daß die Lage noch niemals so ernst war, wie jetzt. Corriere d’Italia weist unumwunden darauf hin, daß nur die Hilfe der Westmächte den Zusammenbruch der ital. Militärmacht verhindern könne, und fordert im Interesse der ganzen Entente eine sofortige Hilfeleistung durch England u. Frankreich. Die Italiener befinden sich indessen in wilder Flucht. Das geschlagene Weiterlesen

30. Oktober 1917

0_1_23_60_30_oktober_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 30. Oktober 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

4008
Dienstag, den 30. Oktober.

[Artikel „Der amtliche Tagesbericht.“ / Artikel „Sechs Dampfer an der englischen Westküste versenkt.“]

Die Ereignisse in Flandern treten vor denen in Italien augenblicklich in den Hintergrund. Es heißt in den Blättern: Der Angriff der verbündeten österr.-ungar. u. deutschen Streitkräfte ist im unaufhaltsamen Fortschreiten geblieben, der Rückzug der geschlagenen italienischen Heere führt teilweise durch wenig wegsames Gebirgsland und steigert die Beute im gleichen Maße wie die Gefangenenzahl. Zu der italienischen Niederlage schreibt Allehanda aus Stockholm: „Wie früher das Schicksal Rumäniens, Serbiens u. Montenegros, Weiterlesen

29. Oktober 1917

0_1_23_60_29_oktober_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 29. Oktober 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Montag, den 29. Oktober.

[Artikel „Gute Fortschritte an der italienischen Front“ / Artikel „18500 Tonnen versenkt.“ / Artikel „Der Vormarsch gegen Italien.“]

„An der Küste in Flandern wurden mehrere feindliche Monitore u. Zerstörer von unsern leichten Seestreitkräften und Seefliegern vertrieben. Auf dem Großkampffelde folgte nach vormittags einsetzendem starkem Feuer ein feindlicher Angriff westlich des Houthoulster Waldes. Nur einen unbedeutenden Streifen Boden gewann der Feind. Auch dieser Angriff erhöhte nur wiederum die unnützen Blutopfer unserer westlichen Gegner.“­ – Aber was Weiterlesen