3. Februar 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Bergheim“ 1900-1924, B 998, S. 58

Über die Regelung der Eierabgabe wird berichtet.

Februar 3.
Wer bis 4 Hühner besitzt, hat wöchentlich 1 Eier, der Besitzer von 4 – 8 Hühnern
2 Hühner Eier an die Sammelstelle der hiesigen Schule abzugeben. Von jedem
weiteren Huhn sind wöchentlich 2 Eier zu entrichten.

27. Januar 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Troisdorf Blücherstraße“ 1914-1934, A 976

Der neue Pfarrer Wilhelm Kenntemich wird feierlich eingeführt.

Jan. 27.       An diesem Tage wurde Herr Pfarrer Kenntemich,
                    bisher Kaplan in Ehrenfeld, feierlich in die Pfarre
                    Troisdorf eingeführt.

27. Januar 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Oberlar“ 1896-1929, B 990, S. 48

Der Kaisergeburtstag wird feierlich begangen.

Januar 27.     Feier des Geburtstages Sr. Majestät des Kaisers und Königs durch
                       Deklamation und Gesang seitens der Kinder und Ansprache
                       des Lehrers.

26. Januar 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Troisdorf Blücherstraße“ 1914-1934, A 976

Feierlichkeiten anlässlich des Kaisergeburtstags.

Jahr 1918.         Die Kaisergeburtstagsfeier wurden in
Januar 26.         allen Klassen Samstag vormittag festlich begangen.

26. Januar 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Spich“ 1906-1927, B 3189, S. 45-46

Feier in der Spicher Schule anlässlich des Geburtstages des Kaisers.

Januar 26.     
Feier des Geburtstages Sr. Majestät des
Kaisers. Die Feier wurde eingeleitet mit dem
Liede: Der deutschen Treuschwur. Darauf folgten
Deklamationen seitens der Schüler. Dazwischen
Singen der Liedern: „Nun deutsche Schmiede hämmert“,
„Nun gilt kein Federlesen“, „Der gute Kamerad.“
Danach Ansprache des Lehrers: Zum Schluß
Kaiserhoch und „Heil dir im Siegerkranz.“

21. Januar 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Spich“ 1906-1927, B 3189, S. 45

2 Wochen fiel Lehrer Dammertz wegen Krankheit an der Spicher Schule aus.

1918. Wegen hochgradiger Influenza laut ärztlichen
Attestes hat der Hauptlehrer Herr Dammertz
den Unterricht zwei Wochen aussetzen müssen,
vom 7. Januar 1918 bis 21. Januar 1918.

18. Januar 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Viktoriastraße“ 1874-1950, A 973, S. 104

Lehrer Ewald Krumme gebürtig aus dem Kreis Gummersbach ist laut Sterbeurkunde vom Januar 1918 bereits am 16. April 1917 infolge einer Verletzung gestorben.

1918. Am 18. Januar teilte mir der Herr Bürgermeister mit, daß die
amtliche Nachricht eingelaufen sei, wonach Herr Lehrer Krumme
am 19. April 1917 im Westen gefallen ist. Das Lehrerkollegium
widmete ihm am nächsten Tage in der „Troisdorfer Zeitung“
einen Nachruf.

1. Januar 1918

schulchronik Dürscheven 1914_1918_Seite_11 dücker 0101918 schulchronik Dürscheven 1914_1918_Seite_10 dücker

Stadtarchiv Zülpich, Schulchronik der Volksschule Dürscheven 1895-1968

Tod von Heinrich Dücker, Landsturmmann aus Dürscheven

Ludwig Dücker
* 27. Okt. 1871 Rövenich
Als Landsturmmann zu Kriegsbeginn eilte er zur Fahne. Kämpfte im Osten – verwundet. Nach der Genesung, zugeteilt 1. Komp. Landst. Batl. I. Köln
Er musste Dienst tun bei der Bahnwache in Ötringen i. Luxemburg.
Am † 1. Januar 1918 3 Uhr nachm. Kurz nachdem er seine Patroulliengang angetreten hatte, wurde er von einem Zuge beim Über-
schreiten der Gleise erfasst und sofort getötet.
Ein pflichtgetreuer Mensch und Soldat zugleich
Auch er starb im Dienst des Vaterlandes.
Sterbliche Hülle – Heimat überführt – beerdigt 6. Januar 1918
mit militärischen Ehren.

17. Dezember 1917

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Oberlar“ 1896-1929, B 990, S. 47

Teilweise haben die Kinder in Oberlar schulfrei wegen eines Trauerfalls in der Lehrerfamilie.

,, [Dezember] 17.    In der Klasse I a fällt der Unterricht wegen Sterbefall in der                                 Familie des Hauptlehrers aus. (Kriegsopfer.)

[15.] Dezember 1917

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Troisdorf Blücherstraße“ 1914-1934, A 976

Schülerinnen sind von Krätze betroffen.

Dez.                 Die schulärztliche Revision durch den Vertreter
                        des Schularztes ergab mehrere Fälle von Krätze;
                        die davon behafteten Schülerinnen wurden
                        vom Arzt zur Heilung zugeführt.

5. Dezember 1917

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Oberlar“ 1896-1929, B 990, S. 47

Die Kinder in Oberlar haben wieder schulfrei.

Dezember 5.  Wegen Beteiligung der Lehrpersonen als Zähler bei der                        Volkszählung fällt der Unterricht an der Schule aus.

5. Dezember 1917

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Eschmar“ 1872-1928, B 3200, S. 65

Eine Viehzählung ist in Eschmar erfolgt. Der Ziegenbestand nahm merklich zu.

5.12.17.      Die Viehzählung am heutigen Tage ergab eine Zurückgehen des
                   Viehbestandes in unserm Dorfe besonders an Rindvieh (Kühen,
                   Kälber, Färsen, Stiere, Ochsen, Bullen etc.) u. zwar um 32 Stück.
                   Auch 25 Schweine wurden weniger gezählt; dagegen hatte die
                   Zahl der Ziegen um 22 zugenommen.

8. November 1917

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Troisdorf Blücherstraße“ 1914-1934, A 976

Auch am heutigen Tag erhielten die Kinder schulfrei.

,, [November] 8.
Der heutige Tag wurde – wie am 5. Nov. – nach einer
Schulfeier in den einzelnen Klassen aus Anlaß
des großen Erfolges der deutsch-österreichisch-unga-
rischen Waffen den Kindern schulfrei gegeben.