10. Februar 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 10. Februar 1918

Tragischer Selbstmord einer Troisdorferin

    Troisdorf. Eine bei der Postagentur in
Siegen beschäftigte Gehilfin von hier machte
ihrem Leben durch Vergiftung ein Ende. Die
amtlichen Ermittelungen haben ergeben, daß
das junge Mädchen vor einiger Zeit einen
Geldbrief mit altem Papier versehentlich in
den Ofen warf. Sie gestand dem Absender des
Briefes das Unglück ein und erstattete ihm den
vernichteten Betrag, den sie aber der Postkasse
entnahm. Als hier der Fehlbetrag entdeckt
wurde, beging sie Selbstmord.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.