14. Juli 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 14. Juli 1917

Das Ausfuhrverbot für Gemüse des Landkreises Solingen vom Regierungspräsidenten aufgehoben.

         Das Ende des Schlagbaumes.
   Das Ausfuhrverbot für Gemüse, das der Landrat des
Kreises Solingen erlassen und das namentlich den Solinger
Markt schwer schädigte, ist durch nachstehende, heute morgen
telegraphisch bei der Stadtverwaltung eingelaufene Verfügung
des Regierungspräsidenten aufgehoben worden:
   Staatskommissar Michaelis drahtet: Sämtlich Ausfuhr-
beschränkungen für Gemüse und Obst im innerpreußischen Ver-
kehr sind sofort rückgängig zu machen, soweit sie nicht der Siche-
rung von Lieferungsverträgen dienen. Veranlaßtes ist mir
telegraphisch umgehend zu melden.
   Diese sehr vernünftige Verfügung wird hoffentlich auch die
Wirkung haben, daß die Hamsterfahrten in die Gemüsegegenden
wieder eingestellt werden. Sie haben lediglich eine preis-
steigernde Wirkung und erzeugen bei unbemittelten Leuten eine
erbitterte Stimmung, der man heute weniger denn je neuen
Zündstoff zuführen sollte. Es steht zu hoffen, daß schon in der
nächsten Woche unser Gemüsemarkt wieder die gewohnten Zu-
fuhren erhält.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.